Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Voice of Germany: Borges schafft es in die “Liveshows”
Entscheidung im "Boxring": Der Luxemburger James Borges (links) hatte am Ende die Nase vorn.

Voice of Germany: Borges schafft es in die “Liveshows”

Screenshot: Pro7
Entscheidung im "Boxring": Der Luxemburger James Borges (links) hatte am Ende die Nase vorn.
Panorama 09.11.2012

Voice of Germany: Borges schafft es in die “Liveshows”

Er hats geschafft: Der Luxemburger Sänger James Borges überstand am Donnerstagabend bei “The Voice of Germany” die erste K.o.-Runde und steht damit in den sogenannten “Liveshows”.

(jw) - Er hats geschafft: Der Luxemburger Sänger James Borges überstand am Donnerstagabend bei “The Voice of Germany” die erste K.o.-Runde und steht damit in den sogenannten “Liveshows”.

Der 24-Jährige aus Rümelingen setzte sich bei der erfolgreichen Pro-7-Show im deutschen Fernsehen gegen seinen Kontrahenten Marcel Beuter durch. Beide gehören zum Team der Frontmänner von TheBossHoss und mussten gegeneinander auf der Bühne antreten.

“Ich werde mit einem Mördergefühl rausgehen”, kündigte James Borges an, als er das Rampenlicht betrat. Gleiches hatte sein Gesangsgegner vor, der mit der wesentlich “rockigeren” Stimme ausgestattet ist. Der Luxemburger stieg ein in den Song “Best of you” von den Foo Fighters, den die beiden wirklich gut interpretierten.

Familienmitglieder fiebern mit

Im Hintergrund fieberten die Familienmitglieder mit. James und Marcel lieferten sich einen regelrechten stimmlichen Boxkampf auf der Bühne. Sowohl Xavier Naidoo als auch Rea Garvey in der Jury bescheinigten ihnen eine Spitzenleistung. Während Naidoo sich der Stimme enthielt, wer denn der Bessere sei, entschied sich Garvey für den Deutschen mit der Bruce-Willis-Frisur.

Nena hingegen entdeckte in dem Luxemburger das größere “Kunstpotential”. Zu entscheiden hatten aber die beiden Teamchefs Alec Völkel und Sascha Vollmer von TheBossHoss. “Wir entscheiden uns für das Unerwartete”, lautete ihre Wahl, die damit zugunsten des Luxemburger ausging. Jetzt steht das junge Luxemburger Gesangstalent als einer der ersten Teilnehmer in der zweiten Runde von “The Voice of Germany” und darf sich weiter ins Rampenlicht singen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema