Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Victoria und David Beckham sind gegen Brexit
Panorama 22.06.2016 Aus unserem online-Archiv
Promis nehmen Stellung

Victoria und David Beckham sind gegen Brexit

Victoria Beckham ist "in".
Promis nehmen Stellung

Victoria und David Beckham sind gegen Brexit

Victoria Beckham ist "in".
Foto: Instagram
Panorama 22.06.2016 Aus unserem online-Archiv
Promis nehmen Stellung

Victoria und David Beckham sind gegen Brexit

Die „Beckhams“ gehören zu den bekanntesten Prominenten Großbritanniens - jetzt haben die beiden angekündigt: Sie wollen gegen den Brexit stimmen. Victoria Beckham rückt außerdem alte Zitate gerade.

(dpa) - Kurz vor dem britischen Referendum plädieren der ehemalige Fussball-Star David Beckham und seine Frau, Ex-Sängerin und Designerin Victoria, für den Verbleib ihres Heimatlandes in der EU. „Wir leben in einer dynamischen und verbundenen Welt, in der wir gemeinsam als Volk stark sind“, schrieb der 41-Jährige am Dienstag auf Facebook. „Für unsere Kinder und Kindeskinder sollten wir die Probleme der Welt gemeinsam anpacken und nicht allein.“

Egal wie das Ergebnis am Ende jedoch ausfallen werde: „Jede Seite hat das Recht auf ihre eigene Meinung, und die sollte immer respektiert werden, wie auch immer das europäische Referendum ausgehen wird“, sagte Beckham.

Victoria reagierte auf eine Kampagne der EU-Gegner, die alte EU-kritische Zitate von ihr veröffentlicht hatten. Diese Zitate seien 20 Jahre alt und hätten nichts mit dem bevorstehenden Referendum zu tun, schrieb das frühere Spice Girl bei Instagram. Sie unterstütze die Kampagne zum Verbleib ihrer Heimat in der Europäischen Union.

David Beckham bezieht eine klare Stellung für den Verbleib Großbritanniens in der EU.
David Beckham bezieht eine klare Stellung für den Verbleib Großbritanniens in der EU.
Foto: Facebook

Viel Kritik für die Promis

In den Sozialen Medien ernteten die beiden allerdings auch viel Kritik. Auf Victorias Instagram-Seite kommentierte ein Nutzer: „Es ist okay für dich Victoria Beckham, du kannst weggehen in die USA oder irgendwo anders hin außerhalb der EU... Aber was ist mit uns, die sich abkämpfen müssen Wohnungen zu finden und Arbeit und alles andere....“ Viele schrieben, die Beckhams sollten sich aus der Debatte schlicht heraushalten. Ein Nutzer meinte aber auch: „Die Leute, die David Beckham dazu auffordern, sich aus der Politik herauszuhalten, weil er #Remain unterstützt, würden etwas anderes sagen, wenn er für #Brexit wäre.“

Premierminister David Cameron, der für den Verbleib in der EU kämpft, freute sich über Beckhams Unterstützung. Seine Erklärung sei sehr bewegend gewesen, sagte er in einem Interview in der TV-Show „Lorraine“.

Die „Beckhams“ gehören zu den bekanntesten Prominenten Großbritanniens. Sie feierte in den 90er Jahren mit den Spice Girls große Erfolge und ist inzwischen als Designerin anerkannt. Er wurde als Spieler bei Manchester United und für die englische National-Elf zu einem der bekanntesten Fußball-Helden des Landes. Beide haben vier gemeinsame Kinder, die sie hin und wieder auch zu öffentlichen Auftritten mitnehmen: Tochter Harper und die drei Söhne Cruz, Romeo und Brooklyn.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Religion trifft auf Emanzipation
Das Frauenbild islamischer Männer erweckt aus westlicher Sicht nicht erst seit den Vorfällen in Köln in der Silvesternacht den Anschein, problematisch zu sein. Der Anschein trügt leider nicht.
Muslime sehen die Frau in erster Linie als triebhaftes Wesen. Was passiert, wenn man die Frau machen lässt, zeigen die Bilder aus dem Westen – hier Miley Cyrus zu ihren ganz wilden Zeiten.
Kurz vor dem Nationalfeiertag stattet Prinzessin Alexandra dem Blindenheim in Rollingen einen Besuch ab - und weiht dort den neuen Rosengarten ein.
Bürgermeister Michel Malherbe zeigt ihr die neue Anlage.
Ein Senator aus Florida verlost wenige Tage nach dem Terrorattentat von Orlando eine Waffe vom Typ AR-15 auf Facebook. Mit einem solchen Gewehr hatte ein 29-Jähriger 49 Menschen getötet und 53 weitere verletzt.
Das AR-15 ist äußerlich fast identisch mit dem Sturmgewehr M16, das ans Militär verkauft wird.
Der italienische Pianist und Komponist Ludovico Einaudi protestierte auf ganz eigenwillige Weise gegen Missstände im Eismeer. Er gab auf einer künstlichen Eisscholle im Meer vor Spitzbergen ein bewegendes Klavierkonzert.
To stay or not to stay? Das ist die Frage, über die die Briten in drei Wochen abstimmen. Dabei ist der Ausgang des Referendums über den Verbleib des Vereinigten Königreichs in der EU alles andere als gewiss.
Ungewissheit hat London und Brüssel im Griff
Verbissen versuchen die Wahlkämpfer in London, die Briten für ein Votum pro oder contra Brexit zu gewinnen. Auch in Brüssel wächst vor dem EU-Referendum die Nervosität. Dabei zeichnet sich jetzt schon ab: Am Ende wird es nur Verlierer geben.
Londons Ex-Bürgermeister ist Wortführer der EU-Gegner, während Premier David Cameron sich für einen Verbleib einsetzt und die Gefahren des Ausstiegs beschwört.