Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Verständnisprobleme: Conchita Wurst würde gern eine Woche mit Putin verbringen
Panorama 28.12.2014

Verständnisprobleme: Conchita Wurst würde gern eine Woche mit Putin verbringen

Verständnisprobleme: Conchita Wurst würde gern eine Woche mit Putin verbringen

Conchita Wurst
Panorama 28.12.2014

Verständnisprobleme: Conchita Wurst würde gern eine Woche mit Putin verbringen

Conchita Wurst würde gerne eine Woche mit Putin verbringen, einfach, um ihn zu verstehen, das sagte die Eurovision-Song-Contest-Siegerin in einem Interview mit einer Wiener Zeitung.

(dpa) - Eurovision-Song-Contest-Siegerin Conchita Wurst würde gerne den russischen Präsident Wladimir Putin treffen. Ein Treffen mit ihm würde sie nicht ablehnen, sagte die österreichische bärtige Dragqueen der Wiener Zeitung „Kurier“. „Allerdings möchte ich eine Woche mit Putin verbringen. Einfach, um ihn zu verstehen.“

Sie wolle wissen, was es bedeute, Putin zu sein: „Damit entschuldige ich nicht seine diskriminierenden Gesetze. Aber durch dieses Verständnis würde ich ihm gerne sagen: „Du weißt schon, dass es anders besser wäre.“ Denn am Ende des Tages möchte Putin nur respektiert werden. Dieses Verlangen nach Respekt teilt Putin mit Minderheiten.“ Wurst betonte, sie habe viele Fans in Russland, was ihr zeige, „dass viele Russen mit den Entscheidungen ihrer Regentschaft nicht einverstanden sind“.

Russland steht immer wieder in der Kritik wegen seiner Anti-Homosexuellen-Politik. Ein Gesetz stellt positive Äußerungen zu dem Thema vor Kindern unter Strafe, nicht aber Hetze gegen Schwule und Lesben.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Rechtspopulisten und ihre Sympathie für Putin
In Westeuropa wettern FN, AfD und Fidesz gegen die vermeintlichen alten Eliten und die EU. Wenn es aber um Russlands Präsidenten Wladimir Putin geht, freuen sich Gauland, Le Pen & Co., sind sie voll des Lobes.
Russian President Vladimir Putin (R) and Hungarian Prime Minister Viktor Orban attend a joint press conference following their meeting at the Novo-Ogaryovo state residence outside Moscow, on February 17, 2016. AFP PHOTO / POOL / MAXIM SHIPENKOV
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.