Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Verletzungspause: Sind Sportler schneller wieder in Form?
Panorama 21.02.2016 Aus unserem online-Archiv

Verletzungspause: Sind Sportler schneller wieder in Form?

Nach einer Verletzung muss die geschrumpfte Muskelmasse durch gezieltes Training wieder aufgebaut werden.

Verletzungspause: Sind Sportler schneller wieder in Form?

Nach einer Verletzung muss die geschrumpfte Muskelmasse durch gezieltes Training wieder aufgebaut werden.
Foto: Shutterstock
Panorama 21.02.2016 Aus unserem online-Archiv

Verletzungspause: Sind Sportler schneller wieder in Form?

Bein gebrochen und nach sechs Wochen wieder beim Fußballmatch oder auf der Skipiste: Das sieht man bei Spitzensportlern des Öfteren. Doch stimmt es, dass ein gut trainierter Körper nach einer Verletzung schneller in Form ist als der eines Sportmuffels?

(dpa/tmn) - Wer mal trainiert war, kommt nach einer Verletzung schneller wieder in Form als ein Sportmuffel - so lautet zumindest eine weit verbreitete Annahme. Aber stimmt das eigentlich? Nein, sagt Prof. Dieter Felsenberg, Leiter des deutschen Zentrums für Muskel- und Knochenforschung an der Charité Universitätsmedizin Berlin.

Wer sechs Wochen im Bett liegt, bei dem baut der Muskel gnadenlos ab“, sagt er. Wenn ein 100-Meter-Läufer sich verletzt, dann werde die Muskulatur genauso schnell abgebaut wie bei anderen. „Der Muskel verzeiht nichts.“ Zwar lasse sich die Muskelmasse in recht kurzer Zeit wieder herstellen, Leistung und Funktion aber nicht. Und das kann bei Sportlern unter Umständen sogar länger dauern, weil die Anforderungen an die Muskulatur höher sind.

Wer den Eindruck hat, dass gerade Profi-Fußballer nach Muskel- und Bandverletzungen schnell wieder auf dem Platz stehen, täuscht sich trotzdem nicht unbedingt: „Da machen die Bedingungen den Unterschied“, betont Felsenberg. Schließlich habe ein Profi-Fußballer ein ganzes Team an Therapeuten um sich und könne sich den ganzen Tag der Regeneration widmen - das sieht beim Otto-Normalverbraucher anders aus.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Kater nach dem Sport: Wenn die Muskeln schmerzen
Die meisten Menschen, die Sport treiben, kennen ihn: den Muskelkater. Er kann von leichten Schmerzen bis hin zum Verlust der Bewegungskontrolle reichen. Er ist jedoch unbedenklich und lässt sich leicht behandeln.
Zum Themendienst-Bericht von Matthias Jung vom 14. September 2016: Nach intensivem Training oder ungewohnten Bewegungen kann der Muskelkater in den Beinen so heftig sein, dass man kaum die Treppe runterkommt. 
(Archivbild vom 02.07.2015/Nur zur redaktionellen Verwendung durch Themendienst-Bezieher.) 
Foto: Klaus-Dietmar Gabbert
Umfrage zum Thema Chronische Krankheiten: Wie alt möchten Sie werden?
Chronische Krankheiten sind in der EU für 86 Prozent aller Todesfälle verantwortlich. Sie schlucken fast 80 Prozent der Gesundheitshaushalte der EU-Mitgliedstaaten. Eine innovative Initiative namens „REISearchs“ weist nun auf die Bedeutung von diesen Krankheitsbildern hin und führt dazu eine Umfrage in zehn Ländern durch.