Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Verkürzte Schlaganfall-Diagnose: CT kombiniert mit Katheter
Panorama 15.08.2015

Verkürzte Schlaganfall-Diagnose: CT kombiniert mit Katheter

Professor Martin Bendszus, Ärztlicher Direktor der Abteilung Neuroradiologie am Universitätsklinikum Heidelberg, und Dr. Johannes Pfaff an dem neuen Gerät.

Verkürzte Schlaganfall-Diagnose: CT kombiniert mit Katheter

Professor Martin Bendszus, Ärztlicher Direktor der Abteilung Neuroradiologie am Universitätsklinikum Heidelberg, und Dr. Johannes Pfaff an dem neuen Gerät.
Carsten Buell
Panorama 15.08.2015

Verkürzte Schlaganfall-Diagnose: CT kombiniert mit Katheter

Diese Neuheit verkürzt bei schweren Schlaganfällen die Zeit von der Diagnostik bis zum Beginn der Behandlung deutlich: Eine Gerätekombination aus Computertomograph (CT) und Katheter.

(mp) - Diese Neuheit verkürzt bei schweren Schlaganfällen die Zeit von der Diagnostik bis zum Beginn der Behandlung deutlich: Eine Gerätekombination aus Computertomograph (CT) und Katheter.

Im Universitätsklinikum Heidelberg ist sie nun erstmals in Betrieb. Mit der verkürzten Diagnosezeit steigen die Chancen des Patienten auf ein späteres Leben ohne Behinderung.

Auf Initiative der Heidelberger Neuroradiologen um Professor Martin Bendszus entwickelte Siemens Healthcare die kombinierte Behandlungseinheit. Mit ihr ist es möglich an Ort und Stelle einen Katheter-Eingriff vorzunehmen, um Blutgerinnsel aus den Hirngefäßen zu entfernen (Thrombektomie). Der für die Patienten mitunter belastende Transport vom CT-Raum ins Katheterlabor entfällt.

Bei den ersten an dieser Gerätekombination behandelten Patienten konnten die Ärzte rund 20 Minuten Zeit einsparen. Die Heidelberger Schlaganfallstation ist mit rund 700 Patienten pro Jahr die größte Schlaganfallstation (Stroke Unit) Europas.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema