Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Überschwemmungskarten: Luxemburger Forscher helfen den USA
Die Karten des List helfen dabei, Überschwemmungen vorherzusagen.

Überschwemmungskarten: Luxemburger Forscher helfen den USA

Grafik: List
Die Karten des List helfen dabei, Überschwemmungen vorherzusagen.
Panorama 14.09.2017

Überschwemmungskarten: Luxemburger Forscher helfen den USA

Michel THIEL
Michel THIEL
Nach den tropischen Wirbelstürmen "Harvey" und Irma" steigt in den USA das Bedürfnis nach verlässlichen Methoden zur Voraussage von Überschwemmungskatastrophen. Ein in Luxemburg entwickeltes System kommt dabei wie gerufen.

(mth) - Ein ganz besonderes wissenschaftliches Know-how aus Luxemburg ist derzeit in den USA sehr gefragt. Nachdem die beiden tropischen Wirbelstürme "Harvey" und Irma" weite Landstriche im Südosten des Landes unter Wasser gesetzt haben, nutzen die Behörden dort nun ein spezielles Verfahren, das es erlaubt, aus Satellitenaufnahmen präzise Karten von überschwemmungsgefährdeten Zonen anzufertigen.

Das Verfahren, das diesen Karten zugrunde liegt, wurde in Luxemburg entwickelt, genauer gesagt vom öffentlichen Forschungszentrum "Luxembourg Institute of Science and Technology" (List).

Ein spezielles Verfahren, das im Großherzogtum entwickelt wurde, erlaubt es, Satellitenaufnahmen der europäischen Raumfahrtbehörde ESA so aufzubereiten, dass präzise Karten erstellt werden können, auf denen Hochwassersituationen und Überschwemmungen simuliert und so vorhergesagt werden können. So ist es möglich, Gefahren frühzeitig zu erkennen und die Bevölkerung zu warnen.

Die US-Behörden arbeiten mit einem internationalen Forschungsnetzwerk namens "Global Flood Partnership" zusammen, in dem sowohl die ESA als auch das List mitarbeiten. Auf der Internetseite des "Dartmouth Flood Observatory" sind die Karten, die auf luxemburgischem Know-how basieren, online verfügbar.