Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Trierer Forscher auf der „Polarstern“
Panorama 6 Min. 26.09.2019
Exklusiv für Abonnenten

Trierer Forscher auf der „Polarstern“

Andreas Preußer hat nicht nur Arbeitsmaterial im Gepäck. Auch einige Bücher sind mit ihm auf dem Weg in die Arktis – denn das Internet wird auf der „Polarstern“ nur für E-Mails genutzt.

Trierer Forscher auf der „Polarstern“

Andreas Preußer hat nicht nur Arbeitsmaterial im Gepäck. Auch einige Bücher sind mit ihm auf dem Weg in die Arktis – denn das Internet wird auf der „Polarstern“ nur für E-Mails genutzt.
Foto: Universität Trier
Panorama 6 Min. 26.09.2019
Exklusiv für Abonnenten

Trierer Forscher auf der „Polarstern“

Eric HAMUS
Eric HAMUS
Wissenschaftler Andreas Preußer von der Universität Trier ist an Bord der „Polarstern“ unterwegs in die Arktis. Es ist nicht seine erste große Expedition.

Es ist die wohl aufwendigste Polarexpedition aller Zeiten: Der unter deutscher Flagge fahrende, 117 Meter lange Forschungs-Eisbrecher „Polarstern“ hat Kurs auf die Arktis genommen, um neue Erkenntnisse zur Eisschmelze in der Region zu gewinnen. Mehr als ein Jahr lang werden die Forscher im Eis der Arktis Daten erheben und wissenschaftliche Untersuchungen durchführen.

Läuft alles nach Plan, wird die „Polarstern“ bereits in einer Woche im Nordpolarmeer nach einem geeigneten Ankerplatz Ausschau halten können ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Das Eis der Erde schmilzt
Mit der Erderhitzung dehnt sich das Meerwasser aus, die Eismassen schmelzen. Den Einfluss von CO2 auf Meer und Eis beleuchtet ein neuer Report.
Das Abschmelzen des Eises stellt nicht nur für die Eisbären ein Problem dar.
Kanada: Das Eis ist vorläufig sicher
Kanada weist in der Arktis riesige Meeresflächen als Schutzgebiete aus. Zudem ist der Eingang zur legendären Nordwestpassage nun permanent unter Schutz gestellt.