Tierärztin Dr. Romi Roth: Ein haariges Problem
Mit einer Haar- und Fellbürste regelmäßig kämmen und ausbürsten.

Tierärztin Dr. Romi Roth: Ein haariges Problem

Foto: Shutterstock
Mit einer Haar- und Fellbürste regelmäßig kämmen und ausbürsten.
Panorama08.10.2017

Tierärztin Dr. Romi Roth: Ein haariges Problem

Ein Leser bemerkt, dass sein Dalmatiner gerade jetzt im Herbst sehr viel Fell verliert, wo doch die Hunde sich zur Zeit eigentlich gerade einen dickeren Winterpelz zulegen sollten. Oder nicht?

von Tierärztin Dr. Romi Roth

Tatsächlich könnte nach dieser Logik der herbstliche Haarausfall Fragen aufwerfen ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Insekten-Befall: Blutsaugende Vegetarier
Leuchtend orange Punkte machen es sich im Sommer wieder im Hundefell gemütlich und quälen das Tier mit juckenden Bissen. Nach einigen Tagen springen die Blutsauger ab und werden zu Vegetariern. Trotzdem sind Grasmilben ganz schöne Quälgeister.
Zum Themendienst-Bericht von Brigitte Vordermayer vom 22. Mai 2015: Es juckt und kratzt: Dann sollten Halter ihren Hund auf Grasmilben untersuchen. Bei genauem Hinschauen sind sie als orange-gelbe Punkte erkennbar. (Archivbild vom 01.06.2014/Die Ver�ffentlichung ist f�r dpa-Themendienst-Bezieher honorarfrei.) Foto: Markus Scholz