Wählen Sie Ihre Nachrichten​

„The Voice of Germany“: George aus Beles will's wissen
Panorama 18.10.2020

„The Voice of Germany“: George aus Beles will's wissen

Versucht bei den Blind Auditions die Coaches zu überzeugen: George Philippart aus Beles.

„The Voice of Germany“: George aus Beles will's wissen

Versucht bei den Blind Auditions die Coaches zu überzeugen: George Philippart aus Beles.
Foto: SAT.1/ProSieben/Richard Hübner
Panorama 18.10.2020

„The Voice of Germany“: George aus Beles will's wissen

Michael JUCHMES
Michael JUCHMES
Bei den vierten Blind Auditions von „The Voice of Germany“ versucht George Philippart aus Beles die Coaches von seinem Können zu überzeugen.

Der Titel der Castingshow lautet zwar „The Voice of Germany“ (die Stimme Deutschlands), die Kandidaten, die die Coaches mit ihrem Talent überzeugen wollen, stammen jedoch aus vielen verschiedenen Ländern. Auch Teilnehmer aus dem Großherzogtum haben bereits ihr Glück vor den TV-Kameras versucht – mit Erfolg: James Borges gelang 2012 der Sprung ins Finale. Christine Heitz verpasste 2017 nur knapp das Halbfinale und Sabrina Gerard schaffte es 2016 bis in die Battles. 

2020, in der zehnten Staffel, will es nun George Philippart aus Beles wissen: Kann er die Coaches, die mit dem Rücken zu den Kandidaten sitzen und alleine auf ihr Gehör vertrauen müssen, begeistern? Der Auftritt des 30-Jährigen, der bereits vor einiger Zeit in Berlin aufgezeichnet wurde, wird am Sonntag, dem 18. Oktober, auf SAT.1 übertragen. 

Auf das Casting hat sich der Kandidat aus dem Süden bestens vorbereitet: „Ich habe viel geübt und probiert, an meiner Nervosität zu arbeiten.“ Ein Geheimrezept gegen Lampenfieber hat er auch – ein Mittel, das er bereits zu den Zeiten anwendete, in denen er Gesangsunterricht nahm. „Einfach vor anderen Menschen auftreten – das können auch Freunde sein.“

Wunschteam: Yvonne und Stefanie

Wie die Fotos verraten, trägt George bei seinem Auftritt T-Shirt, Kurzarmhemd und eine dunkle Hose. „Ich habe mir schon im Vorfeld darüber Gedanken gemacht, was ich anziehen soll“, so der Kandidat aus Beles. „Schlussendlich wurde ich aber vom The-Voice-Team noch ein wenig beraten.“ Er selbst sei nicht der „große Stylist“, wie er lachend am Telefon berichtet. Aber seine Auswahl wäre wohl ähnlich gewesen: „ein Poloshirt und eine schwarze Hose“.


Titel: The Voice of Germany;
Staffel: 10;
Person: Mark Forster; Stefanie Kloß; Yvonne Catterfeld;
Copyright: ProSiebenSat.1/Richard Hübner;
Fotograf: Richard Hübner;
Bildredakteur: Kathrin Baumann;
Dateiname: 2064473.JPG;
Rechtehinweis: Dieses Bild darf bis eine Woche nach Ausstrahlung honorarfrei fuer redaktionelle Zwecke und nur im Rahmen der Programmankuendigung verwendet werden. Spaetere Veroeffentlichungen sind nur nach Ruecksprache und ausdruecklicher Genehmigung der ProSiebenSat1 TV Deutschland GmbH moeglich. Nicht fuer EPG! Verwendung nur mit vollstaendigem Copyrightvermerk. Das Foto darf nicht veraendert, bearbeitet und nur im Ganzen verwendet werden. Es darf nicht archiviert werden. Es darf nicht an Dritte weitergeleitet werden. Bei Fragen: foto@prosiebensat1.com Voraussetzung fuer die Verwendung dieser Programmdaten ist die Zustimmung zu den Allgemeinen Geschaeftsbedingungen der Presselounges der Sender der ProSiebenSat.1 Media SE.
Yvonne Catterfeld: „Ich sehne mich nach mehr Tiefe“
Schauspielerin und Sängerin Yvonne Catterfeld spricht im Interview über die Jubiläumsstaffel von „The Voice of Germany“, Plexiglas als Corona-Schutz und Social Media.

George, der ein großer Fan französischer Chansons ist, hoffte im Vorfeld, im Team von Yvonne Catterfeld und Stefanie Kloß zu landen. „Die passen musikalisch am besten zu mir.“ Ob dies geklappt hat, erfahren die Zuschauer am 18. Oktober um 20.15 Uhr auf SAT.1 – bei den vierten Blind Auditions von „The Voice of Germany“.

Im Grunde verfolgt er aber das olympische Motto: Dabeisein ist alles! „Ich will einfach singen und die Gelegenheit am Schopf packen“, so George. „Einfach Spaß haben - egal wie weit ich komme!“

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Michael Wendler: Befremdlicher DSDS-Ausstieg
Die Dreharbeiten zu "Deutschland sucht den Superstar" hatten gerade erst begonnen, Michael Wendler war der Neue in der Jury um Dieter Bohlen. Nun steigt der Schlagersänger aus - und sorgt mit seiner Begründung für Aufsehen.
ARCHIV - 29.02.2020, Nordrhein-Westfalen, Köln: Michael Wendler, Schlagersänger, steht in der RTL-Tanzshow "Let's Dance" im Coloneum. (Zu dpa "Michael Wendler: Steige als Juror bei RTL-Show «DSDS» aus") Foto: Rolf Vennenbernd/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Ehemalige Castingstars: Lange nicht gesehen
Jedes Jahr versuchen mehr oder weniger talentierte Menschen ihr Glück bei Castingshows. Auch Jil, Mandy und James haben teilgenommen – und das sehr erfolgreich. Doch wie ging es nach den TV-Shows für die Luxemburger weiter? Wir haben die drei Talente besucht.