Wählen Sie Ihre Nachrichten​

"The Voice of Germany": Christine legt noch mal nach
Christine Heitz zeigte bei ihrem Auftritt nochmals eine deutliche Steigerung.

"The Voice of Germany": Christine legt noch mal nach

Foto: SAT.1/ProSieben/Richard Hübner
Christine Heitz zeigte bei ihrem Auftritt nochmals eine deutliche Steigerung.
Panorama 2 Min. 07.12.2017

"The Voice of Germany": Christine legt noch mal nach

Nicole WERKMEISTER
Nicole WERKMEISTER
Jimmy Risch und Christina Rodrigues hatten sich in den Battles bereits verabschieden müssen. Nur Christine Heitz hatte es als einzige Luxemburgerin in die Sing-Offs geschafft. Nun ging es um den Platz im Halbfinale.

(NW) - Die zweite Runde der Sing-Offs von "The Voice of Germany" 2017 am Donnerstag, 8. Dezember, entpuppte sich als harter aber fairer Kampf beeindruckender Talente.

Nach dem Ausscheiden von Christina Rodrigues und Jimmy Risch, galt die Luxemburger Aufmerksamkeit diesmal ganz der letzten noch verbliebenen Teilnehmerin aus dem Großherzogtum: Christine Heitz.

Doch bevor die angehende Krankenschwester aus Mertzig auf die Bühne durfte, musste zunächst das Team "Fanta" seine Kandidaten - gecoacht  von Megastar Beth Ditto - fürs kommende Halbfinale auswählen. Nach einigen Wechseln auf den drei "Hot Seats" stand rund 90 Minuten nach Beginn der Sendung das Fanta-Trio fest.

Nun war das vierte und letzte Team der Sing-Offs an der Reihe: Die Talente von Yvonne Catterfeld durften mit Demi Lovato proben und deren Tipps für ihre Performance nutzen. Unter ihnen auch Christine, die es in den Battles durch einen „steal deal“ in die nächste Runde geschafft hatte und seitdem dem Team Yvonne angehörte.

Die 20-Jährige kam als sechste an die Reihe, als die drei "Hot Seats" - nach einigen von Yvonne Catterfeld schmerzlich entschiedenen Wechseln - bereits belegt waren.

Christine Heitz hatte sich für "Love So Soft" von Kelly Clarkson entschieden. Während sie noch bei der Probe mit Demi Lovato etwas Nerven gezeigt hatte, war davon bei ihrem Auftritt nichts mehr zu spüren. Der US-Star hatte ihr geraten mit mehr "attitude" an den Song heranzugehen und vor dem Spiegel zu üben. Diesen Rat hatte sie offenbar befolgt. Christine zeigte sich souverän und gefühlvoll und erhielt nach ihrem Song Standing Ovations von Publikum und Juroren.

Samu Haber gestand seiner Kollegin Yvonne besonders gute Coach-Qualitäten zu und lobte Christine für ihre nochmalige Steigerung. Auch Yvonne zeigte sich beeindruckt: "Am besten bist du, wenn du Publikum hast", ließ sie Christine wissen. Aber dann konnte sie sich doch nicht dazu durchringen, der Luxemburgerin einen "heißen Stuhl" anzubieten. Christine wurde mit großem Beifall verabschiedet und zeigte sich hinter Bühne nur mäßig enttäuscht: "Das ist okay für mich ..." Das heißt: Aus für Luxemburg in dieser Staffel von "The Voice". Aber die nächste kommt ja bald - und an Gesangstalenten im Land scheint es nicht zu mangeln.

Im Halbfinale Sonntag, 10. Dezember um 20:15 Uhr auf SAT.1, geht es dann weiter hochkarätig zu: P!NK performt  ihre aktuelle Hitsingle „What About Us“. Anschließend müssen die zwölf verbliebenen „Voice“-Talente ein weiteres Mal gegeneinander antreten.

Per Telefon- und SMS-Voting wählen die Zuschauer dann ein Talent pro Team ins Live-Finale am 17. Dezember.




Lesen Sie mehr zu diesem Thema