Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Stratolaunch: Riesenvogel mit 117 Metern Spannweite
Panorama 1 02.06.2017

Stratolaunch: Riesenvogel mit 117 Metern Spannweite

Der Stratolaunch soll 2019 erstmals abheben.

Stratolaunch: Riesenvogel mit 117 Metern Spannweite

Der Stratolaunch soll 2019 erstmals abheben.
AFP
Panorama 1 02.06.2017

Stratolaunch: Riesenvogel mit 117 Metern Spannweite

Teddy JAANS
Teddy JAANS
Der Stratolaunch, ein aus zwei Jumbo-Rümpfen zusammengebauter Luftkatamaran ist wohl das größte jemals gebaute Flugobjekt. 117 Meter Spannweite sprechen für sich. Dieser Tage rollte das Ungetüm erstmals an die frische Luft.

(TJ) - Der "Stratolaunch" feierte dieser Tage sein Roll-out aus dem Konstruktionshangar in Kalifornien. Hinter der Bezeichnung verbirgt sich der wohl größte Vogel der Welt - gebaut aus zwei ausrangierten Boeing 747. Dieser Tage verließ der gigantische Vogel erstmals den Konstruktionshangar in Kalifornien.

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.

Mehrere Betankungs- und Rollversuche stehen in den kommenden Wochen auf der Tagesordnung. Bevor das Riesenflugzeug abheben kann, vergeht allerdings noch etwas Zeit: Der Erstflug ist für 2019 geplant.

Der Stratolaunch hat eine Länge von 65,5 Metern und misst von Flügelspitze zu Flügelspitze stolze 117 Meter. Sechs Triebwerke verleihen dem Monster den notwendigen Schub. Wesentliche Teile wie die Rümpfe und die Fahrwerke mit insgesamt 28 Rädern stammen von den Boeing 747.

Bislang waren die größten Flugzeuge der Airbus A380 und die Antonow 225 aus der Sovjatära.

Waghalsiges Projekt

Hinter dem ehrgeizigen Stratolaunch-Projekt steckt Microsoft-Mitgründer Paul Allen. Der 64-jährige Multimilliardär hat sich mit dem 73 Jahre alten Luftfahrtingenieur Burt Rutan verbündet. Gemeinsam wollen sie mit dem Flugzeug eine "fliegende Startplattform" stemmen. Der Stratolaunch soll Raketen auf zehn Kilometer Höhe transportieren, wo sie dann gezündet werden.

Damit, so die beiden, könnte man die Raumfahrt revolutionieren. Damit würde die Raumfahrt bequemer, zuverlässiger und routinemäßiger - so der Plan. Ob genügend Nachfrage für einen gewinnbringenden Betrieb des 117-Meter-Ungetüms sich finden, wird sich zeigen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.