Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Stau auf dem Radweg
Panorama 3 Min. 14.11.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Kopenhagen

Stau auf dem Radweg

In Kopenhagen ist Radfahren äußerst beliebt.
Kopenhagen

Stau auf dem Radweg

In Kopenhagen ist Radfahren äußerst beliebt.
Foto: Shutterstock
Panorama 3 Min. 14.11.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Kopenhagen

Stau auf dem Radweg

In der Innenstadt von Kopenhagen fahren mehr Fahrräder als Autos. Das führt zu Stau auf den Radwegen und einem Kampf um den Platz auf der Straße. Das erste Fahrrad-Leitsystem weltweit soll helfen.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Stau auf dem Radweg“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Stau auf dem Radweg“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Mit der richtigen Funktionskleidung
Funktionskleidung für Radfahrer gibt es massig auf dem Markt. Auch gegen Regen hat sich die Textil- und Outdoor-Branche einiges ausgedacht. Doch nicht alles ist für jeden Bedarf auch geeignet.
Digitaler Diebstahlschutz fürs Fahrrad
Mit neuen, digitalen Mechanismen wollen Hersteller und Entwickler Fahrraddieben das Leben schwer machen. Welche Möglichkeiten gibt es aktuell auf dem Markt, und wie ausgereift sind die neuen Technologien?
Zum Themendienst-Bericht von Diana Pfister vom 5. September 2017: Fahrrad futsch: Um solche Situationen zu vermeiden, setzen immer mehr Anbieter neben massiven Schlössern auch auf elektronischen Schutzvorrichtungen. 
(Archivbild vom 19.04.2017/Nur zur redaktionellen Verwendung durch Themendienst-Bezieher.) Foto: Christin Klose/dpa-tmn