Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Stau an Pfingsten: Bei Blaulicht: Nicht hektisch werden
Panorama 22.05.2015

Stau an Pfingsten: Bei Blaulicht: Nicht hektisch werden

Bei dichtem Verkehr oder Stau müssen gerade Autofahrer achtsam sein - gerade wenn Rettungsfahrzeuge im Anmarsch sind.

Stau an Pfingsten: Bei Blaulicht: Nicht hektisch werden

Bei dichtem Verkehr oder Stau müssen gerade Autofahrer achtsam sein - gerade wenn Rettungsfahrzeuge im Anmarsch sind.
Foto: Shutterstock
Panorama 22.05.2015

Stau an Pfingsten: Bei Blaulicht: Nicht hektisch werden

Am kommenden Pfingstwochenende sind lange Staustrecken fast vorprogrammiert. Um bei Unfällen eine reibungslose Rettung zu ermöglichen, müssen auch Autofahrer richtig reagieren: Nur so gelangen Rettungsfahrzeuge schnell zur Unfallstelle.

(dpa/tmn) - Auf den Autobahnen drohen am Pfingstwochenende lange Staus. Damit Rettungsfahrzeuge bei Unfällen zügig durchkommen und Autofahrer bei Blaulicht richtig reagieren, hat das Deutsche Rote Kreuz (DRK) einige Tipps:

Ausscheren vermeiden

Im Stau sollten Autofahrer nicht hektisch die Fahrspur wechseln. Das kann zu weiteren Unfällen führen - oder sogar zu einer Kollision mit Rettungsfahrzeugen. Die Annahme, auf der anderen Spur gehe es schneller vorwärts, ist meistens unberechtigt. Wenn ein Spurwechsel unvermeidbar ist, sollte er rechtzeitig durch Blinken angezeigt werden, ebenso ein Halt am Fahrbahnrand.

In den Rückspiegel gucken

Der Blick nach vorn ist wichtig - aber auch der Blick nach hinten. Wenn der Verkehr steht, sollten Autofahrer regelmäßig in den Rückspiegel schauen. Dadurch können Pkw-Fahrer rechtzeitig Platz machen, wenn sich ein Rettungswagen nähert.

Den Weg immer frei machen

Fahrzeuge mit Blaulicht und Signalhorn sind immer in Eile, erklärt DRK-Bundesarzt Peter Sefrin in der Mitteilung. Wenn Rettungswagen langsam fahren, kann das bedeuten, dass im Fahrzeug ein Patient behandelt wird. Scharfes Bremsen ist dann für die Rettungsfahrzeuge nicht möglich. Deshalb: Immer Platz machen, wenn sich ein Rettungswagen nähert.

Rettungsgasse bilden

Nicht nur im Stau, sondern auch im stockenden Verkehr sollten Autofahrer vorausschauend fahren und eine Gasse für Einsatzwagen zwischen den Fahrspuren freihalten. Bei zwei Spuren sollten Autofahrer eine Rettungsgasse in der Mitte bilden, bei drei Spuren zwischen linker und mittlerer Spur. Auf Autobahnen können die Autofahrer auf den breiten Standstreifen fahren und somit Platz schaffen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Freie Fahrt für Helfer
Im Notfall zählt jede Sekunde. Deshalb soll Helfern der Zugang zum Einsatzort durch eine Rettungsgasse garantiert werden – in Luxemburg und in Ferienländern. Das Konzept ist jedoch noch nicht bei jedem Autofahrer angekommen.
30.6.Autobahn Contournement entre Croix de Gasperich et Croix de Cessange / Stau / Bouchon / Mobilite / Auto / Rettungsgasse für Ponts et Chaussees Foto:Guy Jallay
Simulierter Unfall: Polizei kassiert Rettungsgassen-Muffel ab
Die Autobahnpolizei Schweich (D) hat am Montag einen kilometerlangen Stau herbeigeführt, um zu sehen, ob die Autofahrer auf der A64 in Richtung Luxemburg die Regeln der Rettungsgasse einhalten. Ergebnis: 13 taten es nicht. Sie müssen jetzt bezahlen.
Der Verkehr staute sich am Montagmorgen von der Ehranger Brücke bis auf die A64.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.