Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Staatsbesuch: Falscher Alarm in der Abtei Neumünster
Panorama 2 16.10.2019

Staatsbesuch: Falscher Alarm in der Abtei Neumünster

Das belgische Königspaar und Großherzog Henri bei ihrer Ankunft in der Abtei Neumünster.

Staatsbesuch: Falscher Alarm in der Abtei Neumünster

Das belgische Königspaar und Großherzog Henri bei ihrer Ankunft in der Abtei Neumünster.
Foto: Pierre Matgé
Panorama 2 16.10.2019

Staatsbesuch: Falscher Alarm in der Abtei Neumünster

Sarah CAMES
Sarah CAMES
In der Abtei Neumünster, in der das belgische Königspaar und der Großherzog zu Besuch waren, gab es am Mittwochnachmittag einen kurzen Schreckmoment.

Am Mittwochnachmittag stand in der Abtei Neumünster hoher Besuch an: Im Zuge ihrer Staatsvisite kamen König Philippe und Königin Mathilde von Belgien zusammen mit Großherzog Henri gegen 15 Uhr in dem hauptstädtischen Kulturzentrum an.


Visite d'État au Luxembourg de LL.MM. le roi et la reine des Belges - Arrivée en voiture de LL.MM. le roi et la reine des Belges et de S.A.R. le Grand-Duc   -  Foto: Pierre Matgé/Luxemburger Wort
Der zweite Tag der Staatsvisite: Zwischen Weltraum, Geschichte und Armee
Bis Donnerstag besucht das belgische Königspaar Luxemburg im Rahmen einer Staatsvisite.

Doch während eines Vortrags in der Salle Robert Krieps, rund 15 Minuten nach der Ankunft der royalen Gäste, gab es einen kurzen Schreckmoment. Der Ministerpräsident von Wallonien, Elio Di Ruop, hielt gerade seine Ansprache, als plötzlich der Alarm losging.

Die Anwesenden - inklusive König, Königin und Großherzog - wurden über einen Lautsprecher auf Französisch, Flämisch, Deutsch und Englisch dazu aufgefordert, den Saal zu verlassen und sich in den Innenhof der Abtei Neumünster zu begeben.

Nach rund zehn Minuten gab es schließlich Entwarnung und die Gäste durften ihre Plätze wieder einnehmen. Was den falschen Alarm ausgelöst hatte, ist noch nicht bekannt.

Bereits am ersten Tag der Staatsvisite gab es eine kleine Panne: Der Oldtimer, der das Königspaar vom Bahnhof zum Palais bringen sollte, wollte erst nicht anspringen.   


Staatskarosse mit Startschwierigkeiten
Es fehlte nicht viel und das belgische Königspaar hätte am Dienstagmorgen auf einen Ersatzwagen zurückgreifen müssen.

Nach ein paar Versuchen und einem verwunderten Zwischenruf von Premierminister Xavier Bettel ("Muss een drécken?"), lief der Motor dann zur Erleichterung aller Anwesenden letztendlich doch.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.