Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Sondersegen „Urbi et Orbi“ in Corona-Krise
Panorama 22.03.2020

Sondersegen „Urbi et Orbi“ in Corona-Krise

Papst Franziskus wird den Segen am Freitag im Gegensatz zu sonst vor einem leeren Petersplatz spenden.

Sondersegen „Urbi et Orbi“ in Corona-Krise

Papst Franziskus wird den Segen am Freitag im Gegensatz zu sonst vor einem leeren Petersplatz spenden.
Foto: AFP
Panorama 22.03.2020

Sondersegen „Urbi et Orbi“ in Corona-Krise

Papst Franziskus spricht den Sondersegen am Freitag um 18 Uhr auf dem leeren Petersplatz.

(dpa) - Papst Franziskus hat alle Christen zu einem gemeinsamen Gebet für ein Ende der Corona-Pandemie aufgerufen und als große Ausnahme den Sondersegen „Urbi et Orbi“ angekündigt. Am kommenden Mittwoch um 12 Uhr sollten alle gemeinsam das „Vaterunser“ sprechen, sagte das Katholiken-Oberhaupt am Sonntag beim Angelusgebet in Rom. Kommenden Freitag werde er um 18 Uhr auf dem leeren Petersplatz den Sondersegen und die damit verbundene Generalabsolution erteilen. Der Segen wird eigentlich nur zu Weihnachten, Ostern und nach einer Papstwahl gesprochen.

Alle Christen sollen sich beteiligen

„Während die Menschheit vor der Bedrohung durch die Pandemie zittert, möchte ich allen Christen vorschlagen, gemeinsam ihre Stimme zum Himmel zu erheben“, sagte Franziskus. Alle Oberhäupter der Kirchen sowie alle Christen der verschiedenen Konfessionen sollten sich an dem Gebet beteiligen. Es ist das erste Mal, dass Franziskus das „Urbi et Orbi“ (der Stadt und dem Erdkreis) mit einem speziellen Gebet verbindet. 


12.03.2020, Vatikan, Vatikanstadt: Ein Mann fährt auf seinem Fahrrad am gesperrten Petersplatz vorbei. In Italien geben Prominente, Sportler und der Vatikan Geld für den Kampf gegen die Covid-19-Epidemie im Land. Foto: Grzegorz Galazka/Mondadori Portfolio via ZUMA/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
So erlebt ein Luxemburger im Vatikan die Corona-Krise
Der luxemburgische Geistliche im Vatikan, Jean Paul Muller, spricht im Interview über die derzeitige Situation der Kirche in Italien - und den Corona-Ausnahmezustand im Vatikan.

Das Ganze wird vor einem leeren Petersplatz stattfinden, da dieser wegen des Virus gesperrt ist.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Ausnahmezustand auf Italienisch
Ganz Italien ist seit Dienstag zur "Sperrzone" erklärt worden: Das hört sich dramatisch an. In Rom sah die Realität - zumindest am ersten Tag - teilweise noch sehr anders aus. Das Leiden der Geschäfte ist indessen sehr real.
A man wearing a respiratory mask waits at the Termini railway station in Rome on March 10, 2020. - Italy imposed unprecedented national restrictions on its 60 million people on March 10, 2020 to control the deadly coronavirus, as China signalled major progress in its own battle against the global epidemic. (Photo by Tiziana FABI / AFP)
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.