Wählen Sie Ihre Nachrichten​

So bleibt die Leber gut in Schuss
Panorama 5 Min. 02.01.2022
Exklusiv für Abonnenten
Stoffwechselzentrale

So bleibt die Leber gut in Schuss

Hier liegt die Leber: Das Organ ist unverzichtbar und erfüllt viele lebenswichtige Aufgaben.
Stoffwechselzentrale

So bleibt die Leber gut in Schuss

Hier liegt die Leber: Das Organ ist unverzichtbar und erfüllt viele lebenswichtige Aufgaben.
Foto: dpa-tmn
Panorama 5 Min. 02.01.2022
Exklusiv für Abonnenten
Stoffwechselzentrale

So bleibt die Leber gut in Schuss

Ist die Leber krank, kommt einem sofort zu viel Alkohol als Ursache in den Sinn. Aber das ist nur ein möglicher Grund. Neben Hepatitis-Viren bereitet vor allem die Fettleber immer mehr Sorgen.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „So bleibt die Leber gut in Schuss “.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „So bleibt die Leber gut in Schuss “.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Über 3 000 Menschen leben in Luxemburg mit einer Hepatitis-C-Infektion. Viele unter ihnen wissen allerdings nichts von ihrer Erkrankung. Am Welt-Hepatitis-Tag sollen Menschen für das Thema sensibilisiert werden.
Eine pharmazeutische Revolution
Weltweit leiden 160 Millionen Menschen unter chronischer Hepatitis C – die nicht selten zum Tod führen kann. Doch es besteht Grund zur Hoffnung. Ein neues Medikament verspricht bei 97 Prozent der Patienten Heilungschancen.
1. Foto: Von links nach rechts: Dr. Jarek Oleszczuk (Direktor des Pharmakonzerna Abbvie in Belgien und Luxemburg), Dr. Gennaro Taddei (Gastro-Enterologe), Dr. Th�r�se Staub (Infektiologin).
 2. Foto: Dr. Gennaro Taddei (links) & Dr. Staub Foto: Cheryl Cadamuro