Wählen Sie Ihre Nachrichten​

United Airlines gelobt Besserung
Panorama 1 27.04.2017 Aus unserem online-Archiv
Skandal wegen Rausschmiss aus Flugzeug

United Airlines gelobt Besserung

Panorama 1 27.04.2017 Aus unserem online-Archiv
Skandal wegen Rausschmiss aus Flugzeug

United Airlines gelobt Besserung

Teddy JAANS
Teddy JAANS
Die heftig kritisierte US-Fluggesellschaft United Airlines hat Konsequenzen aus dem Skandal um einen rausgeworfenen Passagier angekündigt.

(dpa) - Die heftig kritisierte US-Fluggesellschaft United Airlines hat Konsequenzen aus dem Skandal um einen rausgeworfenen Passagier angekündigt. Fluggäste, die auf überbuchten Flügen freiwillig auf ihren Sitz verzichten, sollen künftig eine Entschädigung von bis zu 10 000 Dollar (rund 9160 Euro) erhalten, wie United-Chef Oscar Munoz am Donnerstag in Chicago sagte. Zudem soll die Zahl an Überbuchungen gesenkt werden.

Ziel sei es, eine bessere, kundenfreundlichere Airline zu werden, sagte Munoz. Jeder Kunde verdiene einen Service auf höchstem Niveau und müsse mit Würde und Respekt behandelt werden. Bei dem Vorfall vor gut zwei Wochen sei United diesem Anspruch nicht gerecht geworden.

Damals hatte das brutale Vorgehen gegen einen Passagier weltweit für Empörung gesorgt. Der Mann war gewaltsam aus der Kabine entfernt worden, weil das Flugzeug überbucht war. Videos von dem Vorfall zeigten, wie Sicherheitsleute den Mann über den Boden des Kabinengangs ziehen. Seinem Anwalt zufolge brach er sich die Nase, verlor zwei Zähne und erlitt eine Gehirnerschütterung.

Sehen Sie hier das Video vom "Rauswurf":

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Rauswurf aus überbuchter Maschine
Der brutale Rauswurf eines Kunden von United Airlines aus einer überbuchten Maschine sorgte für riesige Empörung. Nun musste der Chef der Fluggesellschaft dem US-Kongress Rede und Antwort stehen. Die Abgeordneten waren nicht zimperlich mit dem Top-Manager.
United-Airlines-Chef Oscar Munoz musste sich unangenehme Fragen gefallen lassen.
Für die Fluggesellschaft United Airlines ist der Vorfall auf dem Flug 3411 mit dem Rauswurf eines Passagiers noch längst nicht vorbei. United droht nun eine Klage.
CHICAGO, IL - APRIL 11: Demonstrators protest outside the United Airlines terminal at O'Hare International Airport on April 11, 2017 in Chicago, Illinois. United Airlines has been struggling to restore their corporate image after a cell phone video was released showing a passenger being dragged from his seat and bloodied by airport police after he refused to leave a reportedly overbooked flight.   Scott Olson/Getty Images/AFP
== FOR NEWSPAPERS, INTERNET, TELCOS & TELEVISION USE ONLY ==
United Airlines hat ein Problem: Die Welle der Empörung ebbt nicht ab, nachdem die Fluggesellschaft einen Passagier gewaltsam aus einem überbuchten Flugzeug holen ließ. Für das Unternehmen eine Affäre zur Unzeit.
United Airlines hat einen Passagier gewaltsam aus einem Flugzeug entfernen lassen. Videos zeigten, wie Sicherheitspersonal einen Mann über den Boden des Kabinengangs schleift.