Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Sharenting: Das bleibt nicht in der Familie
Panorama 6 Min. 22.11.2016
Exklusiv für Abonnenten

Sharenting: Das bleibt nicht in der Familie

Auch Promimütter schrecken nicht vor sharenting zurück. Diese Aufnahme ihrer Tochter North West postete It-Girl Kim Kardashian vor wenigen Wochen auf Instagram.

Sharenting: Das bleibt nicht in der Familie

Auch Promimütter schrecken nicht vor sharenting zurück. Diese Aufnahme ihrer Tochter North West postete It-Girl Kim Kardashian vor wenigen Wochen auf Instagram.
Foto: Instagram
Panorama 6 Min. 22.11.2016
Exklusiv für Abonnenten

Sharenting: Das bleibt nicht in der Familie

Nathalie RODEN
Nathalie RODEN
Eltern kennen kaum Grenzen, wenn sie Fotos von ihren Kindern online teilen – und vergessen, dass sie ihnen damit später schaden könnten.

von Regula Freuler

Man nennt sie sharents: Eltern, die bloggen, tweeten, auf Facebook und Instagram Bilder posten, was das Leben ihrer Kinder hergibt ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Kinder auf Facebook: Digitale Frühgeburt
Frisch gebackene Eltern strotzen meistens vor Stolz. Die Freude muss raus. Und geteilt werden. Deswegen sind viele Kinder sehr früh in den sozialen Medien präsent. Experten raten jedoch zur Vorsicht.
Erinnerungen sind wichtig - ob jede Fotografie deswegen gleich veröffentlicht werden muss, ist eine ganz andere Frage.
Kinderfotos im Netz: Erst denken, dann posten
Nach der Geburt, bei den ersten Laufversuchen des Kindes oder am ersten Schultag - es gibt 1.000 Momente, die Eltern gerne festhalten und teilen wollen. Bevor sie Kinderfotos online posten, sollten sie sich aber folgende Fragen stellen.
Kinder und Internet