Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Shakira und Gerard Piqué trennen sich
Panorama 3 Min. 05.06.2022
Liebesaus beim Traumpaar

Shakira und Gerard Piqué trennen sich

Das Traumpaar gibt nach zwölf Jahren seine Trennung bekannt.
Liebesaus beim Traumpaar

Shakira und Gerard Piqué trennen sich

Das Traumpaar gibt nach zwölf Jahren seine Trennung bekannt.
Foto: AFP
Panorama 3 Min. 05.06.2022
Liebesaus beim Traumpaar

Shakira und Gerard Piqué trennen sich

Beim Dreh des Videos für den WM-Hit „Waka Waka“ lernten sich Shakira und Piqué kennen. Zwölf Jahre später geben sie die Trennung bekannt.

(dpa) - Nicht nur in Spanien und Lateinamerika galten sie seit einer gefühlten Ewigkeit als das Traumpaar schlechthin. Jetzt haben Kolumbiens Pop-Superstar Shakira („Waka Waka“, „Hips Don't Lie“) und der spanische Fußball-Weltmeister Gerard Piqué nach zwölf Jahren das Ende ihrer Beziehung bekanntgegeben. In Spanien, wo das Paar mit den zwei Söhnen bisher zumindest nach außen hin harmonisch und romantisch zusammenlebte, löste die Trennung einen Riesenrummel aus.

Das Netz lief heiß, der staatliche Fernsehsender RTVE und andere Medien berichteten am Wochenende groß. Die renommierte spanische Zeitung „La Vanguardia“ zum Beispiel räumte dem Thema am Sonntag auf Seite eins sogar fast so viel Platz ein, wie dem Krieg in der Ukraine: „Shakira und Piqué gehen getrennte Wege“, titelte das Blatt, das in einer Kolumne sogar die Schuldfrage thematisierte.

Nicht unerwartet

Das Kommuniqué der beiden Stars an spanische Medien war am Samstag ebenso knapp wie deutlich: „Wir bedauern, bestätigen zu müssen, dass wir uns trennen. Zum Wohle unserer Kinder, die für uns oberste Priorität haben, bitten wir um Respektierung unserer Privatsphäre. Danke für das Verständnis“, hieß es in der gemeinsamen Mitteilung.


Trotz Trennungsgerüchten: Shakira twittert Familien-Fotos
Sängerin Shakira hat Familienfotos von sich mit Söhnchen Milan und Fußballstar Gerard Piqué veröffentlicht. Sie postete am Sonntag drei Bilder beim Kurznachrichtendienst Twitter und schrieb dazu: „17. November“.

Das Beziehungs-Ende des Traumpaars sorgte zwar für große Aufregung - es kam aber nicht völlig unerwartet. Seit einigen Tagen kursierten in Spanien bereits Berichte über einen angeblichen Seitensprung Piqués. „Shakira hat ihn mit einer anderen erwischt“, schrieb die seriöse katalanische Zeitung „El Periódico“.

Dieses Blatt und andere Medien hatten mitgeteilt, dass der 35 Jahre alte Fußballer des FC Barcelona schon vor etwa drei Monaten aus dem gemeinsamen Luxushaus in Esplugues de Llobregat ausgezogen sei und nun in einer Wohnung im Zentrum der spanischen Metropole wohne. Zu diesen Berichten hatten weder Shakira (45) noch Piqué eine Stellungnahme abgegeben.

Wir sind kein traditionelles Pärchen

Shakira

Die beiden hatten sich 2010 kurz vor der Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika kennengelernt - und zwar beim Dreh zum Videoclip des WM-Hits „Waka Waka“. Shakira trennte sich bald von ihrem damaligen Partner Antonio, einem Sohn des früheren argentinischen Präsidenten Fernando de la Rúa, die Beziehung zu Piqué wurde Anfang 2011 offiziell verkündet. Seitdem hatten sich die beiden in der Öffentlichkeit immer verliebt, turtelnd und knutschend präsentiert.


Shakira steht ständig vor Kameras, hier als Sängerin bei der Fußball-WM.
Shakira ist hundertfache Facebook-Millionärin
Als erster Mensch hat Shakira bei Facebook die Marke von 100 Millionen „Gefällt mir“-Freunden erreicht. „Vielen Dank, dass Ihr mit mir zusammen diese Reise gemacht habt, Ihr wart mein Antrieb“, schrieb die kolumbianische Sängerin.

Geheiratet haben die beiden Superstars aber nicht. „Wir sind kein traditionelles Pärchen“, sagte Shakira in einem Interview. Das Traumpaar war nicht nur gut aussehend und stets nett und charmant, sondern auch weltweit erfolgreich wie kaum ein anderes. Der US-Sender CNN bezeichnete es als „power couple“.

Shakira ist einer der größten Namen in der Musikwelt. Die Platten der Popsängerin und Songschreiberin aus dem kolumbianischen Küstenort Barranquilla wurden mehr als 80 Millionen Mal verkauft. Auf Facebook hat die Frau mit dem weltberühmten Hüftschwung mehr als 114 Millionen Follower. Piqué, der mit Spanien 2010 Weltmeister wurde, ist nicht nur als Sportler, sondern auch als Unternehmer top. Die vom ihm geführte Investment-Firma Kosmos veranstaltet unter anderem den Davis Cup der Tennis-Herren.

Verflixtes Jahr 2022

Spanische Medien sagen nun große Probleme bei den Gesprächen über die Trennung voraus. Shakira wolle nämlich nicht in Barcelona bleiben, Ärger sei in erster Linie wegen der beiden gemeinsamen Kinder, der Söhne Milan (9) und Sasha (7), vorprogrammiert, heißt es. Das sind aber nicht die einzigen Probleme der Pop-Ikone und des Fußball-Beaus: 2022 wird für sie wohl endgültig zum verflixten Jahr.


Shakira - hier bei der Schlusszeremonie der Fußball-WM in Brasilien - hat ein "gestohlenes" Lied gecovert.
Shakira und das Plagiat
Der Hit "Loca" von Shakira ist nach Ansicht eines US-Gerichts das Plagiat eines dominikanischen Songs.

Shakira hat großen Stress mit den spanischen Steuerbehörden. Erst Ende Mai scheiterte sie beim Obersten Gerichtshof Kataloniens mit einem Antrag, die von einem Richter beschlossene Eröffnung eines Strafprozesses zu annullieren. Die Justiz wirft ihr Steuerhinterziehung in Millionenhöhe in den Jahren 2012 bis 2014 vor. Theoretisch könnte sie hinter Gitter kommen. Und Piqué wird heftig kritisiert, weil er zusammen mit dem spanischen Fußballverband im Rahmen eines Millionendeals den Supercup auf Jahre an Saudi-Arabien vergab - trotz der dortigen Verletzung der Menschenrechte.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

"Whenever, Wherever", "La Tortura" und "Waka Waka" - der kolumbianische Superstar Shakira brachte am Dienstagabend in der Rockhal rund 5500 Zuschauer mit seinen größten Hits zum Tanzen.
Shakira - Rockhal - Belval - 19.06.2018 © claude piscitelli
Die ersten Ausläufer der Paradise Papers treffen Luxemburg. Die Enthüllungen fallen in eine Zeit, in der die Regeln für Steuersparmodelle neu definiert werden.
(FILES) This file photo taken on September 22, 2015 shows UNICEF Goodwill Ambassador Shakira attending a press conference at the United Nations in New York by the United Nations Children�s Fund (UNICEF). 
Big names and companies have been revealed in the Paradise Papers leak to have shifted money across the globe to cut tax.  The spotlight on the tax affairs of the rich and powerful comes after a trove of documents was released by the US-based International Consortium of Investigative Journalists (ICIJ), detailing secretive offshore deals that, while not illegal, are embarrassing for those concerned. Colombian singer Shakira who lives in Barcelona, was domiciled in the Bahamas for tax reasons and transferred 31.6 million euros earned in royalties to Malta, France's Le Monde newspaper said. / AFP PHOTO / Timothy A. CLARY
Die kolumbianische Sängerin, die derzeit ihr zweites Kind von Barcelona-Star Gerard Piqué erwartet, nahm am Sonntag beim Spiel Luxemburg - Spanien auf der Tribüne Platz.
Der Hit "Loca" von Shakira ist nach Ansicht eines US-Gerichts das Plagiat eines dominikanischen Songs.
Shakira - hier bei der Schlusszeremonie der Fußball-WM in Brasilien - hat ein "gestohlenes" Lied gecovert.
Als erster Mensch hat Shakira bei Facebook die Marke von 100 Millionen „Gefällt mir“-Freunden erreicht. „Vielen Dank, dass Ihr mit mir zusammen diese Reise gemacht habt, Ihr wart mein Antrieb“, schrieb die kolumbianische Sängerin.
Shakira steht ständig vor Kameras, hier als Sängerin bei der Fußball-WM.
Pop-Ikone Shakira hält sich nicht mehr für einen Kontrollfreak. „Man kann sagen, dass ich mich verändert habe, dass ich nicht mehr alles um mich herum kontrollieren möchte, kein Kontrollfreak mehr bin“, sagte die 37-jährige Kolumbianerin der Nachrichtenagentur dpa in Barcelona.
Shakira nimmt vieles lockerer hin.
Die frischgebackenen Eltern Shakira und Piqué haben ein Foto ihres Nachwuchses veröffentlicht. Das Bild zeigt den kleinen Milan Piqué Mebarak - friedlich schlummernd - auf dem Arm seines Papas.