Science Quest im Tramsschapp: In der Haut eines Forschers
Einmal selbst Forscher spielen - das ist bei der "Science Quest" möglich.

Science Quest im Tramsschapp: In der Haut eines Forschers

Foto: Shutterstock
Einmal selbst Forscher spielen - das ist bei der "Science Quest" möglich.
Panorama01.02.2018

Science Quest im Tramsschapp: In der Haut eines Forschers

Die "Science Quest", wo Laien ganz überraschend auf wissenschaftliche Mission geschickt werden, findet vom 23. bis 25. Februar im hauptstädtischen Tramsschapp statt.

von Manon Kramp

Man stelle sich vor, man säße in einem Flugzeug und müsste den Flieger sicher landen, weil der Pilot plötzlich verschwunden ist. Ein solches Szenario nimmt sich auch die vom „Luxembourg Institute of Health“ (LIH) organisierte „Science Quest“ zum Vorbild. Allerdings ist es dort ein Forscherteam, das sich in Luft auflöst – genau in dem Moment, als es eine bahnbrechende Entdeckung macht.

Nun ist es an den Anwesenden, den Forscherkittel überzustreifen und die Mission zu Ende zu führen. Wie in einem „Escape Game“ müssen sie bei der interaktiven Aktion Rätsel lösen, Drohnen steuern, sich in der virtuellen Realität zurecht finden und körperliche Herausforderungen meistern. Begleitet werden die vier- bis achtköpfigen Teams von Mitgliedern des LIH, die in elf Räumen das zur Lösung der jeweiligen Aufgabe nötige Wissen anhand von Videos mitteilen. Der Auftrag ist erst erfüllt, wenn das Team das Projekt der auf mysteriöse Weise verschwundenen Forscher abgeschlossen hat. Ziel des LIH ist es, der breiten Öffentlichkeit das Thema „Wissenschaft“ auf spielerische Weise zugänglich zu machen.

Die „Science Quest“ findet vom 23. bis zum 25. Februar im hauptstädtischen Tramsschapp statt. Der Freitag ist Schulklassen vorbehalten. Das Event wird in Zusammenarbeit mit der „Integrated BioBank of Luxembourg“ (IBBL), dem Gesundheitsministerium und dem „Fonds national de la Recherche“ (FNR) organisiert. Die während der Veranstaltung ausgestrahlten und verteilten Infomaterialien sind auf Deutsch, Französisch und Englisch erhältlich. Das Mindestalter beträgt zehn Jahre. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, gilt es, sich rechtzeitig einzuschreiben unter sciencequest.lih.lu oder sciencequest@lih.lu.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Universität Konstanz: Schwarmverhalten unter der Lupe
Tierschwärme bieten Individuen Vorteile - sie sorgen etwa dafür, dass Gruppenangehörige leichter etwas zu fressen finden. An der Universität Konstanz erforschen Wissenschaftler kollektives Verhalten. Kann man auch Erkenntnisse für den Menschen ableiten?