Wählen Sie Ihre Nachrichten​

"Russian Ball 2016": Fünfter Russischer Ball bereits ausgebucht
Panorama 2 Min. 27.11.2015

"Russian Ball 2016": Fünfter Russischer Ball bereits ausgebucht

Die Gäste der diesjährigen Veranstaltung waren offenbar so begeistert, dass 2016 keine Plätze mehr frei sind.

"Russian Ball 2016": Fünfter Russischer Ball bereits ausgebucht

Die Gäste der diesjährigen Veranstaltung waren offenbar so begeistert, dass 2016 keine Plätze mehr frei sind.
Foto: Pierre Matgé
Panorama 2 Min. 27.11.2015

"Russian Ball 2016": Fünfter Russischer Ball bereits ausgebucht

Am 16. Januar 2016 steigt im Cercle Cité in Luxemburg die fünfte Auflage des Russischen Balls. Doch Karten gibt es keine mehr.

(j-lo) Am 16. Januar 2016 steigt im Cercle Cité in Luxemburg die fünfte Auflage des vom „Russian Club of Luxembourg“ in Zusammenarbeit mit dem Ballkomitee unter Nadejeda Muller organisierten Russischen Balls.

Beliebte Charity-Veranstaltung

Der Russische Ball ist eine erklärte Wohltätigkeitsveranstaltung, die bisher 180.000 Euro Spendengelder sammeln konnte - und zwar für „SOS Villages d'Enfants Monde“ und eine russische Sozialeinrichtung für Kinder. Vorgestellt wurde die neueste Auflage dieses herausragenden gesellschaftlichen Ereignisses anlässlich einer Pressekonferenz in Esch/Alzette in der „Auberge Royale“ des für den gastronomischen Teil des Balles verantwortlichen Spitzenkochs Renato Favaro.

Bei dieser Gelegenheit überraschte Vsevolod Yampolskiy, Präsident des 2009 gegründeten „Club Russe de Luxembourg“, die Medienvertreter mit der Feststellung, man bräuchte eigentlich keine Öffentlichkeitsarbeit mehr für die Veranstaltung zu betreiben. Der Ball, dessen Eintrittspreise übrigens je nach Kategorie etwas über 200 bzw. 400 Euro liegen, sei nämlich bereits ganz ausgebucht und der finanzielle Erfolg durch Sponsoring mehr als gesichert.

Schirmherren des Balls, der im Rahmen des russischen Neujahrsfestes stattfindet, sind Vizepremier und Wirtschaftsminister Etienne Schneider und der russische Botschafter Mark Entin, der im Rahmen der Pressekonferenz seinen 60. Geburtstag feierte und bei dieser Gelegenheit eine Erneuerung und Ausweitung des Kulturabkommens zwischen Luxemburg und der Russischen Föderation ankündigte.

Neue Sponsoren auf dem Plan

Was den finanziellen Aspekt der Ballveranstaltung angeht, gibt es Neuigkeiten im System der Sponsoren. Bisher gab es durchwegs einen Hauptsponsor, für den der Tarif bei 20.000 Euro lag. Im ersten Jahr übernahm diese Funktion das weltweit größte Erdgasförderungsunternehmen Gazprom. Seither hatte das Unternehmen Magnitogorsk Iron & Steel Work, drittgrößter Stahlproduzent Russlands, die Rolle des Sponsors übernommen. Nun kommt 2016 die Immobilienagentur Immo Luxembourg hinzu. Die Co-Sponsoren, für die ein Betrag von mindestens 5.000 Euro anfällt, sind die Handelskammer Luxemburg, die Banque de Luxembourg, Schroeder Joailliers, das russische Metallurgieunternehmen Severstal mit Sitz in Tscherepowez und die Luxemburger Niederlassung der russischen East West United Bank, deren Verwaltungsratspräsident neuerdings Ex-Minister Jeannot Krecké ist. Hinzu kommen 19 sogenannte Partner, die ebenfalls kräftig in die Tasche greifen müssen oder aber Sachleistungen erbringen.

Es versteht sich von selbst, dass bei einem derartigen finanziellen Aufwand den Ballgästen in den ausverkauften Salons des Cercle Cité ein ebenso abwechslungsreiches wie anspruchsvolles Abendprogramm geboten wird, das von Unterhaltung und Gastronomie über Kultur bis zu einer gut bestückten Tombola reicht. Wohl dem, der seinen Platz frühzeitig gesichert hat.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

"Russian Charity Ball": Gala im Januar
Bereits zum sechsten Mal lockt am Samstag, dem 14. Januar 2017, der "Russian Charity Ball" Gäste aus Gesellschaft und Politik in den Salons des Cercle Cité in Luxemburg-Stadt.
Eindrücke von der russischen Ballnacht.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.