Roboter-Team: Luxemburger Kicker bei Fußball-WM
Die Robot-Soccer-Spieler müssen eigenständig entscheiden und handeln.

Roboter-Team: Luxemburger Kicker bei Fußball-WM

Foto: Birgit Pfaus-Ravida
Die Robot-Soccer-Spieler müssen eigenständig entscheiden und handeln.
Panorama 3 Min.04.05.2017

Roboter-Team: Luxemburger Kicker bei Fußball-WM

Die Forschung auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz macht enorme Fortschritte. In Luxemburg gibt es seit einem Jahr sogar ein Roboter-Fußballteam, das bald zur WM nach Japan reisen darf.

von Birgit Pfaus-Ravida

Tweety steht neben dem Fußball. Er macht ganz kleine Trippelschritte, dreht seinen Kopf einmal um 360 Grad. Wo ist der Ball? Wie komme ich da hin? „Nach reeechts!“, möchte man brüllen. Das würde aber nichts helfen. Unbeirrt fixiert, berechnet, fokussiert Tweety. Dann erst bewegt er sich. Knapp am Ball vorbei. Dann fällt er um wie ein Baby, das eben seine ersten Schritte lernt. Währenddessen drehen sich seine Teamkollegen weiter in der Nähe des Balls.

Der nicht mal einen halben Meter große Roboter Tweety und seine „Kollegen“ Lola, Robin, Speedy, Kevin, Alice und Daffy sind Teil des luxemburgischen Robot-Soccer-Teams, das während der „Spring Break“-Messe auftrat ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Keine reine Männerdomäne
Bis zum 11. Februar werden die Projekte von zwölf Wissenschaftlerinnen in der Cité Bibliothèque vorgestellt.
Zwölf Wissenschaftlerinnen stellen in der Cité Bibliothèque ihre Forschungsarbeiten vor.