Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Roboter irren nicht
Panorama 3 Min. 22.09.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Ein elektronischer Assistent

Roboter irren nicht

Der Roboterarm „Mako“ (im Vordergrund) unterstützt die Chirurgen in ihrer Arbeit. Er kann sie aber nicht ersetzen.
Ein elektronischer Assistent

Roboter irren nicht

Der Roboterarm „Mako“ (im Vordergrund) unterstützt die Chirurgen in ihrer Arbeit. Er kann sie aber nicht ersetzen.
Fotos: Klinikum Kirchberg
Panorama 3 Min. 22.09.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Ein elektronischer Assistent

Roboter irren nicht

Knie- und Hüftoperationen sind Routineeingriffe – und doch kann es Komplikationen geben. Ein innovatives Präzisionsinstrument namens „Mako“ ist nun seit einem Jahr im Klinikum Kirchberg im Einsatz. Das Ziel: exakter und mit weniger Revisionen operieren.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Roboter irren nicht“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Roboter irren nicht“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Im „Medical Training Center“ (MTC) in Kirchberg werden Chirurgen aus aller Welt weitergebildet. Dr. Raymond Lies, der ehemalige Generaldirektor des „Hôpital Kirchberg“ und Mitbegründer des MTC, verrät, wie es zukünftig in OP-Sälen zugehen könnte.
28.8.2017 Luxembourg, Kirchberg, Dr. Raymond Lies photo Anouk Antony
Biomedizinische Forschung in Luxemburg
Im Luxembourg Centre for Systems Biomedicine (LCSB) forschen über 200 Wissenschaftler über Ursachen und Therapiemöglichkeiten von Morbus Parkinson und anderen Erkrankungen. Das Zentrum ist ein Paradebeispiel interdisziplinärer Zusammenarbeit.
 schreibtafel, tablette, mm, wissenschaftler, wissenschaftlerin, pc, arzt, arzte, arztin, arztkoffer, ärzte, ärztin, gesundheit, hologramm, closeup, großaufnahme, macro, makroaufnahme, molekular, brausen, helfen, helfer, hilfe, hilfsmittel, eiweiss, eiweiß, lederhaut, schnee, weiss, weiß, weiße, weiße augenhaut, weißer, weißes, weißling, beruf, moleküle, formel, prognose, projektion, vorhersage, vorsprung, doc, chemiker, chemikerin, labor, laboratorium, stethoskop, app, apparat, gadget, forscher, forscherin, angehörigen, besiedeln, bevölkern, bewohnen, familie, leute, menschen, verwandten, volk, medicare, technik, technologie, arznei, medikament, medizin, rechner, modern, modernes, wissenschaftlich, verbindung, erforschen, forschung, recherchieren, anstandig, anständig, gesund, gesunde, gesunder, gesundes, experte, facharzt, fachkraft, fachmann, spezialist, biologie, futuristisch, kummern, kümmern, pflege, pflegen, pflegt, respektieren, sorge, sorgen, beschichten, beschichtung, mantel, körper, person, personen, berufsmäßig, professionell, professionelle or, profi, diagnose, antrag, anwendung, applikation, bewerbung, eingeschaltet, verbunden, bemannen, herr, mann, mensch, spielfigur, stein, bildschirm, leinwand, schirm, arzt, doktor, doktorin, dr, mediziner, tierarzt, tierärztin, veterinär, ärzte, ärztin, gesundheitsfürsorge, durchgang, kommunikation, kommunikationsdaten, verbindung (FOTO: SHUTTERSTOCK)