Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Raumfahrt: Ein Drache im All
Panorama 21.09.2014 Aus unserem online-Archiv

Raumfahrt: Ein Drache im All

Insgesamt sind bis 2016 zwölf Versorgungsflüge geplant.

Raumfahrt: Ein Drache im All

Insgesamt sind bis 2016 zwölf Versorgungsflüge geplant.
Foto: AFP
Panorama 21.09.2014 Aus unserem online-Archiv

Raumfahrt: Ein Drache im All

Der private Raumfrachter „Dragon“ ist mit mehr als zwei Tonnen Nachschub und Forschungsinstrumenten zur Internationalen Raumstation ISS gestartet.

SpaceX-Frachter „Dragon“ zur ISS gestartet

(dpa) - Einen Tag später als geplant ist der private Raumfrachter „Dragon“ zur Internationalen Raumstation ISS gestartet. Der mit mehr als 2000 Kilogramm Nachschub und Forschungsinstrumenten beladene Frachter habe am Sonntagmorgen vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida abgehoben, teilte die Nasa per Kurznachrichtendienst Twitter mit. Der ursprünglich für Samstagmorgen geplante Start hatte wegen schlechten Wetters um einen Tag verschoben werden müssen.

Es ist bereits der vierte Versorgungsflug des Frachters, der vom US-Unternehmen SpaceX für die Nasa entwickelt wurde. Insgesamt sind bis 2016 zwölf Versorgungsflüge verabredet, der Auftrag hat einen Gesamtwert von umgerechnet etwa 1,2 Milliarden Euro. In der vergangenen Woche hatte die Nasa bekanntgegeben, dass SpaceX ab 2017 mit einer überarbeiteten Version des „Dragon“ auch Astronauten zur ISS bringen soll.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

SpaceX: „Drache“ grüßt „Schwan“
Zwei US-Raumfrachter lösen sich an der Raumstation ISS ab. Der Transporter „Cygnus“ soll noch eine Woche um die Erde kreisen. Mit der „Dragon“-Kapsel hat erstmals ein recycelter Frachter an der ISS angedockt.
Diese Videoaufnahme der Nasa zeigt SpaceX Dragon Sekunden vor dem Einfangen durch den kanadischen Teleskoparm der ISS.