Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Prinzessin Beatrice: Hochzeitsshooting ohne Papa
Panorama 4 19.07.2020

Prinzessin Beatrice: Hochzeitsshooting ohne Papa

Prinzessin Beatrice und Gatte Edoardo Mapelli Mozzi (r.) posieren - natürlich mit Abstand - mit Queen Elizabeth und Prinz Philip.

Prinzessin Beatrice: Hochzeitsshooting ohne Papa

Prinzessin Beatrice und Gatte Edoardo Mapelli Mozzi (r.) posieren - natürlich mit Abstand - mit Queen Elizabeth und Prinz Philip.
Foto: AFP
Panorama 4 19.07.2020

Prinzessin Beatrice: Hochzeitsshooting ohne Papa

Die Queen-Enkelin hatte am 17. Juli ohne Vorankündigung ihren Verlobten Edoardo Mapelli Mozzi in Windsor geheiratet. Auf den Bildern zeigt sich Beatrice strahlend. Nur ein Mann fehlte ...

(dpa) - Nach der überraschenden Nachricht von der Hochzeit der Queen-Enkelin Prinzessin Beatrice und ihrem Partner Edoardo Mapelli Mozzi hat der Palast am Wochenende mehrere Fotos der Feier veröffentlicht. Darauf zu sehen ist eine strahlende Beatrice an der Seite ihres Bräutigams vor der blumengeschmückten Royal Chapel of All Saints auf dem Gelände von Schloss Windsor. 

Beatrice trägt ein Kleid und eine Tiara, die sie sich von ihrer Großmutter geliehen hatte, wie der Palast mitteilte. Auf einem weiteren Bild sind - mit deutlichem Abstand zum Brautpaar - Königin Elizabeth II. und ihr Mann Prinz Philip zu sehen. Die beiden wurden wegen der Corona-Virus-Pandemie seit Mitte März aus Schloss Windsor von der Außenwelt abgeschirmt. Sie schauen mit zufriedenem Blick auf das frisch vermählte Paar.

Viele britische Zeitungen hoben eines der Bilder am Sonntag auf ihre Titelseite. Nicht entgangen ist vielen dabei, dass Beatrices Eltern, Prinz Andrew und seine Ex-Frau Sarah Ferguson (Fergie), nicht zu sehen sind. „Wo ist Papa?“, fragte der „Sunday Mirror“.

Möglicherweise wollte der Palast verhindern, dass die Hochzeit von den Vorwürfen gegen Andrew im Epstein-Missbrauchskandal überschattet werden könnte. Der zweitälteste Sohn der Queen steht seit Monaten wegen seiner Freundschaft zu dem inzwischen gestorbenen Multimillionär Jeffrey Epstein in der Kritik.


17.07.2020, Großbritannien, Windsor: Königin Elizabeth II. (l) schlägt Tom Moore (r), Weltkriegsveteran und Rekord-Spendensammler, während einer Zeremonie im Freien auf Schloss Windsor zum Ritter. Moore hatte mit einem Spendenlauf am Rollator in der Corona-Krise knapp 33 Millionen Pfund (etwa 36 Millionen Euro) gesammelt und es damit ins Guinness-Buch der Rekorde geschafft. Das Geld ging an den chronisch unterfinanzierten staatlichen Gesundheitsdienst NHS. Foto: Chris Jackson/PA Wire/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Ein tapferer Spenden-Ritter
Der Brite Tom Moore hat bei seinem Spendenlauf gekämpft wie ein tapferer Ritter. Nun ist der 100-Jährige tatsächlich zum Ritter geschlagen worden - von der Queen, die ihm eine besondere Ehre zuteil werden ließ.

Beatrice hatte die Hochzeit wegen der Corona-Virus-Pandemie verschieben müssen. Eigentlich hätte sie bereits Ende Mai in London stattfinden sollen. Die Zeremonie fand unter strikter Beachtung der Distanzregeln statt, wie die BBC berichtete. 

Der Brautstrauß wurde wie bei den Royals üblich auf dem Grabmal des unbekannten Soldaten in der Westminster Abbey abgelegt. Beatrice ist die neunte in der britischen Thronfolge. Ihre jüngere Schwester Eugenie hat bereits vor zwei Jahren in Windsor unter großer Beachtung der Medien geheiratet.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Prinzessin Beatrice sagt Ja
Aufgeschoben ist nicht aufgehoben und manchmal kommen die Dinge eben völlig anders als geplant. Entsprechend dieser Volksweisheiten hat Prinzessin Beatrice ihren Verlobten auf Schloss Windsor geheiratet - natürlich im Beisein der Queen.
ARCHIV - 31.08.2019, Großbritannien, London: Prinzessin Beatrice mit ihrem Verlobten, Edoardo Mapelli Mozzi, bei der Hochzeit von Goulding und Jopling im Yorker Münster. Die Queen-Enkelin Prinzessin Beatrice (31) hat der britischen Nachrichtenagentur PA zufolge ihren Verlobten Edoardo Mapelli Mozzi (37) geheiratet. (zu dpa: "Bericht: Prinzessin Beatrice heiratet Verlobten im Beisein der Queen") Foto: Peter Byrne/PA Wire/dpa +++ dpa-Bildfunk +++