Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Prinz William: „Wir sind keine rassistische Familie“
Panorama 11.03.2021 Aus unserem online-Archiv

Prinz William: „Wir sind keine rassistische Familie“

Bei dem Besuch einer Schule am Donnerstag äußerte sich Prinz William erstmals zu den Vorwürfen.

Prinz William: „Wir sind keine rassistische Familie“

Bei dem Besuch einer Schule am Donnerstag äußerte sich Prinz William erstmals zu den Vorwürfen.
Foto: AFP
Panorama 11.03.2021 Aus unserem online-Archiv

Prinz William: „Wir sind keine rassistische Familie“

Harry und Meghans Interview hat dem Ansehen der britischen Königsfamilie einen Knacks verpasst. Prinz William äußerte sich nun erstmals zu den Vorwürfen.

(dpa) - Prinz William hat die von seinem Bruder Prinz Harry und dessen Frau Meghan erhobenen Rassismusvorwürfe gegen das britische Königshaus zurückgewiesen. „Wir sind keine rassistische Familie“, sagte der 38-Jährige am Donnerstag beim Besuch einer Schule in London. Er habe seit dem am Sonntagabend (US-Ortszeit) ausgestrahlten Interview noch nicht mit seinem Bruder gesprochen, erklärte William auf Nachfrage von Reportern. „Aber ich werde das tun.“

Meghan (39) und Harry (36) hatten in ihrem Enthüllungsinterview mit US-Moderatorin Oprah Winfrey der royalen Familie mangelnde Unterstützung und rassistische Gedankenspiele vorgeworfen. So sei es im Königshaus vor der Geburt ihres Sohnes Archie Thema gewesen, wie dunkel dessen Hautfarbe sein würde. Meghan ist das erste Mitglied der Familie mit afroamerikanischen Wurzeln, ihre Mutter ist schwarz.


(FILES) In this file photo taken on October 15, 2020 Britain's Queen Elizabeth II speaks with staff during a visit to the Defence Science and Technology Laboratory (Dstl) at Porton Down science park near Salisbury, southern England. - Queen Elizabeth II is saddened by the challenges faced by her grandson Prince Harry and his wife Meghan, and takes their allegations of racism in the royal family seriously, Buckingham Palace said on March 9, 2021. "The whole family is saddened to learn the full extent of how challenging the last few years have been for Harry and Meghan. The issues raised, particularly that of race, are concerning," the palace said in a statement released on the queen's behalf. (Photo by Ben STANSALL / POOL / AFP)
Queen „traurig“ über Erfahrungen von Harry und Meghan
Die Vorwürfe Meghans und Harrys gegen die Royals in ihrem Interview mit US-Talkshow-Legende Oprah Winfrey wiegen schwer. Nach anfänglichem Zögern reagiert nun die Queen.

Das Königshaus hatte am Dienstag in einem knappen Statement mitgeteilt, man werde die Rassismusvorwürfe „privat“ klären. In der Mitteilung hieß es, die ganze Familie sei traurig darüber, wie schwierig die vergangenen Jahre für das Paar gewesen seien. Die Erinnerungen an die genannten Vorfälle würden allerdings auseinander gehen, ließ das Königshaus anklingen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Im britischen Königshaus ist seit dem „Megxit" nur noch eine Herzogin präsent. Die royale Familie schätzt Herzogin Kate sehr - aber es gibt auch kritische Stimmen.
ARCHIV - 09.03.2020, Großbritannien, London: Catherine, Herzogin von Cambridge, genannt Kate, winkt, während sie am Commonwealth-Tag zum Commonwealth-Gottesdienst in der Westminster Abbey eintrifft. (zu dpa-KORR Eine künftige Königin: Royals stellen Kate ins Rampenlicht) Foto: Dominic Lipinski/PA Wire/dpa +++ dpa-Bildfunk +++