Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Peking: Datensammlung per Fahrrad
Panorama 2 Min. 29.05.2017
Exklusiv für Abonnenten

Peking: Datensammlung per Fahrrad

Peking: Datensammlung per Fahrrad

Panorama 2 Min. 29.05.2017
Exklusiv für Abonnenten

Peking: Datensammlung per Fahrrad

In Chinas Hauptstadt boomt der Markt mit Leihfahrrädern – was nicht jedem gefällt. Die Konkurrenz unter den Anbietern ist allerdings so groß, dass einige ihre Nutzer fürs Radeln gar bezahlen.

von Felix Lee (Peking) 

Wu Guan ist genervt. Natürlich freue er sich, dass in Peking wieder mehr Menschen aufs Fahrrad steigen, sagt der 37-Jährige, der in der chinesischen Hauptstadt einen Radladen betreibt. Doch was sich derzeit vor allem auf den Bürgersteigen abspiele, das sei nicht mehr tragbar. „Die Leihräder versperren alles“, schimpft Wu. „Sie sind zu einer regelrechten Plage geworden.“

Die Radschwemme hat einen Grund: Junge Start-up-Unternehmer haben das Geschäft mit Leihfahrrädern entdeckt ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Das Fahrradgeschäft: Drahtesel auf dem Vormarsch
Der Frühling ist da. Aber auch bei gutem Wetter herrscht auf den Straßen das tägliche Verkehrschaos. Kein Wunder, denn die meisten Luxemburger nutzen täglich ihr Auto. Ein alternatives Fortbewegungsmittel bleibt das Fahrrad. Der Markt ist vielfältig.
Der Kauf eines Fahrrads – ob mit oder ohne Elektroantrieb – wird seit Anfang dieses Jahres mit 300 Euro Steuervorteilen belohnt.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.