Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Neuseeland führt Touristensteuer ein
Blick auf den Mount Cook in den Neuseeländischen Alpen.

Neuseeland führt Touristensteuer ein

Bild: pixabay.com
Blick auf den Mount Cook in den Neuseeländischen Alpen.
Panorama 17.05.2019

Neuseeland führt Touristensteuer ein

Immer mehr Touristen zieht es ans andere Ende der Welt im Südwestpazifik. Nun will Neuseeland gegensteuern – und von Urlaubern eine Art Eintrittsgebühr verlangen.

(dpa) - Neuseeland verlangt von Touristen künftig eine Art Eintrittsgebühr. Von Oktober an müssen Urlauber bei der Ankunft eine Gebühr von 35 Neuseeland-Dollar (etwa 20,50 Euro) zahlen, wie Umwelt- und Tourismusministerium am Donnerstag in Rotorua mitteilte. Damit sollen zusätzlich etwa 47 Millionen Euro pro Jahr in die Staatskassen kommen. Das Geld soll in den Schutz von Umwelt und nationalem Erbe fließen.


ARCHIV - 15.07.2014, Nordrhein-Westfalen, Köln: Hanf-Pflanzen (Cannabis) wachsen in einem Garten. Hanf in Textilien, Cannabis in der Kosmetik oder als Zugabe im Kuchen: Rund 110 Anbieter präsentieren bei der internationalen CNBS-Hanfmesse an diesem Wochenende in Dortmund laut Veranstaltern «alles außer illegalen Stoffen». Ein Schwerpunkt sei das Thema Cannabis-Nutzung zu medizischen Zwecken, sagte ein Sprecher des veranstaltenden Unternehmens CNBS, André Papst. Foto: Oliver Berg/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Neuseeland entscheidet in Volksabstimmung über Freigabe von Cannabis
Vor den Wahlen 2020 will die Regierung den Bürger zur Legalisierung des Cannabiskonsums befragen.

Der Pazifikstaat auf der anderen Seite der Erdkugel hat nur 4,9 Millionen Einwohner. Vergangenes Jahr kamen 3,8 Millionen ausländische Urlauber ins Land, davon 101.000 aus Deutschland und 44.000 aus Frankreich. 

Erwartet wird, dass spätestens 2025 die Marke von fünf Millionen Besuchern pro Jahr übertroffen wird. In jüngerer Zeit gab es zunehmend Klagen, dass die Infrastruktur des Landes darauf nicht eingerichtet ist.