Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Neue Aufnahmen zeigen Verfall des Titanic-Wracks
Panorama 1 22.08.2019 Aus unserem online-Archiv

Neue Aufnahmen zeigen Verfall des Titanic-Wracks

Die Titanic verließ den Hafen von Southampton in England am 10. April 1912. Vier Tage später sank sie noch auf ihrer Jungfernfahrt.

Neue Aufnahmen zeigen Verfall des Titanic-Wracks

Die Titanic verließ den Hafen von Southampton in England am 10. April 1912. Vier Tage später sank sie noch auf ihrer Jungfernfahrt.
Foto: AFP
Panorama 1 22.08.2019 Aus unserem online-Archiv

Neue Aufnahmen zeigen Verfall des Titanic-Wracks

Wie die neuen Videoaufnahmen zeigen dürften Teile des Wracks bald in sich zusammenbrechen.

(dpa) - Die Natur nagt am Wrack der Titanic: Zum ersten Mal seit vielen Jahren gibt es neue Aufnahmen von dem auf den Meeresgrund gesunkenen Luxusdampfer. Mit fünf Tauchgängen gelang es einer Expeditionscrew, in 3800 Metern Tiefe Videos von dem Wrack zu machen, wie die Produktionsfirma Atlantic in London mitteilte. Bakterien, die sich durch die Schiffshülle fressen, Rost und Ozeanströmungen setzen dem Wrack demnach stark zu.

Vor allem die Kabinen der Besatzung, darunter auch die Räume des Kapitäns auf der Steuerbordseite seien stark betroffen. "Das ganze Deck auf dieser Seite bricht zusammen ... und die Zerstörung wird weiter fortschreiten", erklärte der Historiker Parks Stephenson der Produktionsfirma zufolge. "Die Badewanne des Kapitäns ist eines der Lieblingsmotive für Titanic-Liebhaber, aber die ist jetzt weg." Die neuen Aufnahmen werden in einem neuen Dokumentarfilm genutzt werden, wie Atlantic Productions erklärte.

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.

Victor Vescovo, der eines der für die Tauchgänge genutzten U-Boote gesteuert hat, sagte demnach: "Es ist ein großes Wrack, ich war nicht darauf vorbereitet, wie groß es ist. Es war außerordentlich, es komplett zu sehen." Die Crew habe während eines Tauchgangs auch einen Kranz abgelegt, um der Opfer zu gedenken, erklärte die Firma.


Die Titanic vor dem Auslaufen.
Schuld ist ein Bakterium: Die Titanic versinkt ein zweites Mal
Der Luxusdampfer sank im April 1912, rund 1500 Menschen an Bord der „Titanic“ starben. Demnächst könnte das Wrack komplett verschwinden: Bakterien zerfressen den in 3800 Meter Tiefe liegenden Koloss.

Der Untergang der "Titanic" ist die wohl bekannteste Katastrophe der Seefahrt: Nach der Kollision mit einem Eisberg auf seiner Jungfernfahrt von Southampton in England nach New York sank der Luxusdampfer in der Nacht vom 14. auf den 15. April 1912. Rund 1500 der mehr als 2200 Menschen an Bord kamen ums Leben. Das Wrack war 1985 südöstlich der kanadischen Provinz Neufundland auf dem Grund des Atlantischen Ozeans entdeckt worden.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Titanic II: Zeitreise per Schiff
Es war eines der größten Unglücke der Seefahrt: Der Untergang der Titanic. Im Jahr 2022 soll ein Nachbau dieses Passagierschiffes möglicherweise wieder in See stechen und die gleiche Route befahren.
An undated artist's rendering of the proposed cruise ship Titanic II, provided by the Blue Star Line as Australian billionaire Clive Palmer unveiled plans for his dream ship during a news conference in New York February 26, 2013.  The cruise ship will be built by the CSC Jingling Shipyard in China, and will sail from Southhampton, England to New York on her maiden voyage in late 2016, according to Palmer.  REUTERS/Blue Star Line/Handout  (UNITED STATES - Tags: SOCIETY TRAVEL TRANSPORT) NO SALES. FOR EDITORIAL USE ONLY. NOT FOR SALE FOR MARKETING OR ADVERTISING CAMPAIGNS. THIS IMAGE HAS BEEN SUPPLIED BY A THIRD PARTY. IT IS DISTRIBUTED, EXACTLY AS RECEIVED BY REUTERS, AS A SERVICE TO CLIENTS
Titanic-Menü auf der MS "Marie-Astrid"
Sie würden gerne das Menü serviert bekommen, welches vor 101 Jahren die Passagiere der Ersten Klasse auf der Titanic genossen? In Kürze bekommen Sie die Gelegenheit dazu - bei einer exklusiven Fahrt an Bord der MS "Marie-Astrid".
Australischer Milliardär will "Titanic" nachbauen lassen
Eine neue „Titanic“ in altem Glanz aber mit modernster Technik soll in China vom Stapel laufen. Der australische Rohstoff-Milliardär Clive Palmer will dort das Kreuzfahrtschiff „Titanic II“ bauen lassen, kündigte er am Montag an.