Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Kurzmeldungen Panorama 06.12.2018

Mutter in Russland schlägt Sohn mit Pantoffel - Kind stirbt

(dpa) - Ein Gericht in der Kleinstadt Frolowo bei Wolgograd verurteilte sie deshalb zu acht Jahren Gefängnis, wie die Agentur Interfax am Donnerstag meldete. Die 33-jährige Mutter hatte das Kleinkind mit dem Pantoffel auf den Bauch geschlagen. Darauf kam es nach Angaben der Staatsanwaltschaft zu einer Bauchfellentzündung und einer Blutvergiftung, an denen der Junge vier Tage nach den Schlägen starb. Die Mutter habe ihre Tat gestanden. Sie wurde der fahrlässigen Tötung eines Kindes schuldig gesprochen.

Gestern

Zwei Deutsche auf Mallorca tot aufgefunden

(dpa) - Zwei Deutsche sind auf Mallorca tot aufgefunden worden. Die bereits stark verwesten Leichen des 56 Jahre alten Mannes und der 59 Jahre alten Frau wurden am späten Montagabend in der Wohnung der beiden in der Gemeinde Llucmajor südöstlich der Inselhauptstadt Palma von der Polizei gefunden, wie Medien am Dienstag unter Berufung auf die Behörden der spanischen Urlaubsinsel berichteten.

Den Medienberichten zufolge gehen die Ermittler davon aus, dass der Mann die Frau getötet und dann Suizid begangen hat. Eine Bestätigung dafür gebe es aber noch nicht.

Bekannte des Paars hätten die Polizei alarmiert, nachdem sie längere Zeit nichts von ihren Freunden gehört hatten, hieß es. Die Polizei brach die Wohnung auf und entdeckte die Leichen. Die beiden Deutschen waren nach Einschätzung der Behörden bereits seit rund einer Woche tot.

Kurzmeldungen Lokales 15.01.2019

Einbrecher auf der Flucht

(m.r.) - Zwei mutmaßliche Einbrecher befinden sich zurzeit auf der Flucht. Sie sollen gegen 14.15 Uhr in einem Gebäude auf dem Boulevard Charles Simonis in Luxemburg-Stadt einen Einbruch begangen haben. Etwaige Hinweise nimmt der Polizeinotruf 113 entgegen. 

Die Polizei bittet die Bevölkerung, keine Anhalter mitzunehmen.

Kurzmeldungen Lokales 15.01.2019

Drogen und Alkohol: Mann verliert hinter dem Steuer Bewusstsein

(m.r.) - Ein unter Drogen- und Alkoholeinfluss stehender Mann hat wohl am Dienstagmorgen in seinem Fahrzeug seinen Rausch ausschlafen wollen. Eine Passantin bemerkte gegen 5 Uhr ein Auto, das in der Rue des Martyrs in Rümelingen abgestellt war. Sie verständigte die Rettungskräfte, da der hinter dem Steuer sitzende Mann scheinbar das Bewusstsein verloren hatte. 

Bei deren Eintreffen war der Mann wieder zu sich gekommen. Die Polizei wurde verständigt, da er sichtlich unter Alkohol- und Drogeneinfluss stand. Dies bestätigten auch die entsprechenden Tests. 

Der Mann konnte sich weder ausweisen, noch konnte er die Fahrzeugpapiere vorzeigen. Das Auto war stark beschädigt - die Polizei geht davon aus, dass der Fahrer einen Unfall hatte. Einen Unfallort fanden die Beamten aber bislang nicht.

Im Wageninneren fanden die Beamten mehrere Drogenutensilien - bei der Körperdurchsuchung des Mannes wurde eine Kugel Heroin und eine geringe Menge Haschisch sichergestellt. Das Fahrzeug wurde vor Ort immobilisiert. Gegen den Mann wurde Strafanzeige erstellt.

Kurzmeldungen Lokales 15.01.2019

Iergäertchen: Fahrspur bis Februar gesperrt

(m.r.) - Die Bauarbeiten am Iergäertchen gehen in eine nächste Phase. Von Mittwoch an soll eine Fahrspur auf der N2 aus Richtung Sandweiler gesperrt werden. Verkehrsteilnehmer müssen somit besonders während der Stoßzeiten mit Stau rechnen. Die Sperrung soll bis Ende Februar andauern. 

Der Rond-Point Schaffner wird seit Februar 2018 zu einem sogenannten Turbo-Rond-point umgebaut. Zukünftig sollen Ampelanlagen den Verkehrsfluss im Kreisverkehr regeln. Die Bauarbeiten sollen noch bis Ende 2019 andauern.

Kurzmeldungen Lokales 15.01.2019

Mann fuhr rund zehn Jahre ohne Führerschein

(dpa/lrs) -  Der Wagen des 41-Jährigen fiel Polizisten am Montagabend in Neustadt an der Weinstraße auf, weil sowohl ein Abblendlicht als auch die Kennzeichenbeleuchtung defekt waren, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Bei der Kontrolle gab der Mann an, bereits seit 2009 keinen Führerschein mehr zu besitzen. Warum ihm dieser damals entzogen worden war, sagte er aber nicht.

Gegen den Fahrer wurde ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Der Halter des Fahrzeugs muss auch mit einem Strafverfahren rechnen.

Kurzmeldungen Lokales 15.01.2019

A13: Unfallopfer eingeklemmt

Bei einem Zusammenstoß am Dienstagmorgen gegen 8.30 Uhr zwischen Hellingen und dem Kreuz Bettemburg auf der A13 wurde eine Person in ihrem Wagen eingeklemmt, als dieser mit einem Lastwagen kollidierte. Der Rettungsdienst sowie der Notarzt aus Esch/Alzette waren zum Unfallort bestellt worden, ebenso die Feuerwehren aus Bettemburg und Frisingen.

Kurzmeldungen Lokales 15.01.2019

Unfälle auf der A1 und A4

Zwei Unfälle hielten die Rettungskräfte am Dienstagmorgen auf Trab:

  • Gegen 7.50 Uhr kollidierten zwischen Potaschberg und Flaxweiler vier Autos. Der Materialschaden ist hoch, Personen wurden zum Glück nicht verletzt. Im morgendlichen Berufsverkehr sorgte der Zwischenfall für Stau in Richtung Luxemburg. Die Feuerwehren aus Flaxweiler und Niederanven waren im Einsatz.
  • Kurz nach 8 Uhr gab es auf der A4 einen Unfall in Höhe der Ausfahrt Petingen. Zwei Autos waren gegeneinandergeprallt, wobei zwei Personen verletzt wurden. Der Rettungsdienst aus Esch/Alzette war im Einsatz.

Vorgestern

Kurzmeldungen Lokales 14.01.2019

A6: Acht Kilometer Stau nach Unfall

(m.r.) - Auf der Autobahn A6 hat ein Verkehrsunfall gegen 18 Uhr für schwerwiegende Störungen im Berufsverkehr gesorgt. Nach einem Unfall mit mehreren Fahrzeugen mussten mehrere Spuren in Richtung Arlon auf der Höhe des Gaspericher Kreuzes gesperrt werden. Der Verkehr staute sich zeitweilig über acht Kilometer.

Auch auf dem CR158 kam es in den frühen Abendstunden zu einem Verkehrsunfall. Zwischen Roeser und Kockelscheuer hatte sich dort ein Auto überschlagen. Die Strecke musste zeitweilig gesperrt werden, ist aber wieder für den Verkehr freigegeben.

Kurzmeldungen Lokales 14.01.2019

Fünf Verletzte bei vier Unfällen

Bei vier Unfällen wurden am Montagmorgen fünf Personen verletzt:

  • Ein erster Zwischenfall passierte kurz vor 6 Uhr in der Rue de Luxembourg in Steinfort, als ein Auto und ein Motorrad kollidierten. Eine Person wurde verletzt und anschließend vom Rettungsdienst aus Mamer ins Krankenhaus gebracht.
  • Zwischen Küntzig und Grass kollidierten gegen 6.30 Uhr zwei Autos. Bei diesem Unfall wurden zwei Insassen verletzt und durch die Sanitäter aus Petingen und Sassenheim-Differdingen abtransportiert.
  • Kurz vor 7 Uhr überschlug sich ein Wagen zwischen Grevenmacher und Mertert, wobei sich eine Person verletzte. Der Rettungsdienst aus Mertert rückte aus.
  • Gegen 8.20 Uhr verunfallte auf der A4 ein Wagen zwischen dem Cessinger Kreuz und der Ausfahrt Leudelingen. Auch hier gab es einen Verletzten, die Sekuristen aus Bettemburg kümmerten sich um ihn.
Kurzmeldungen Kultur 14.01.2019

Filmfestival Max Ophüls Preis startet

 (dpa/lrs) - Mit der Weltpremiere von Philipp Leinemanns Polit-Thriller „Das Ende der Wahrheit“ wird am (heutigen) Montag (19.30 Uhr) das 40. Filmfestival Max Ophüls Preis (MOP) in Saarbrücken eröffnet. Bis Sonntag werden mehr als 43 000 Gäste erwartet - darunter auch Prominente wie Til Schweiger, Christiane Paul, Ronald Zehrfeld, Claudia Michelsen und Alexander Fehling. Eine der bekanntesten deutschen Schauspielerinnen, Iris Berben, wird am Montagabend für ihre Verdienste um den Filmnachwuchs mit dem Ehrenpreis des MOP ausgezeichnet.

Insgesamt stehen 153 Filme auf dem Programm. 62 davon - darunter Uraufführungen und Deutschland-Premieren - starten in den vier Wettbewerben Spielfilm, Dokumentarfilm, Mittellanger Film und Kurzfilm. Mit Preisgeldern in Höhe von 118 500 Euro wird nach Auskunft der Veranstalter ein Rekord erreicht. Die Bandbreite der Filme reicht von Themen wie sexueller Missbrauch über gesellschaftliche Verarmung und Isolation bis hin zu Generationenporträts, Medienkritik, Wahlkampf, künstliche Intelligenz und Migration.

Das Filmfestival Max Ophüls Preis gilt als das wichtigste Festival für den jungen deutschsprachigen Film und steht für die Entdeckung junger Talente aus Österreich, Deutschland und der Schweiz.