Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Starkoch Alfons Schuhbeck meldet Insolvenz an
Panorama 19.07.2021
Münchener Gastro-Kaiser

Starkoch Alfons Schuhbeck meldet Insolvenz an

Der frühere Sternekoch Alfons Schuhbeck hat nach eigenen Angaben Insolvenz angemeldet.
Münchener Gastro-Kaiser

Starkoch Alfons Schuhbeck meldet Insolvenz an

Der frühere Sternekoch Alfons Schuhbeck hat nach eigenen Angaben Insolvenz angemeldet.
Archivfoto: Ursula Düren/dpa
Panorama 19.07.2021
Münchener Gastro-Kaiser

Starkoch Alfons Schuhbeck meldet Insolvenz an

Wegen der Corona-Krise schlittert der "Platzl-Hirsch" aus München ins finanzielle Aus. Schuhbeck hat auch einen Schuldigen ausgemacht.

(jt) - Der bekannte bayerische Koch Alfons Schuhbeck ist pleite. Die Betriebe des Münchner Gastronomie-Urgesteins mussten Insolvenz anmelden, wie am Montag bekannt wurde.

„Nachdem die vollmundig angekündigten Staatshilfen bei mir bis heute ausgeblieben sind, muss ich für meine Betriebe Insolvenz anmelden“, erklärte Schuhbeck in einer Mitteilung vom Sonntag, die die Überschrift „Das nächste Corona-Opfer“ trägt. „Das ist ein wirklich schwerer Schritt, aber mir bleibt nichts anderes übrig.“

„Mir bleibt nichts anderes übrig“

Von der Insolvenz betroffen sind die Restaurants am Platzl in der Münchner Innenstadt sowie sein Partyservice. Bis zuletzt habe Schuhbeck auf die staatlichen Finanzhilfen gehofft und private Gelder in sein Unternehmen gesteckt. „Doch jetzt ist Schluss“, heißt es in der Mitteilung. 

Seinen Gewürzhandel und sein Beratungsgeschäft will er jedoch weiterführen. „Das ist ein wirklich schwerer Schritt, aber mir bleibt nichts anderes übrig. Ich will weitermachen und vielleicht ist die Insolvenz sogar eine Chance, aus der wir schnell wieder rauskommen“, gibt sich Schuhbeck hoffnungsfroh. „Ich werde schon einen Neustart für mich hinbekommen, aber meine rund 50 Mitarbeiter trifft das richtig hart“, so der 72-Jährige. 

Schuhbeck zählt aufgrund zahlreicher Fernsehauftritte zu den bekanntesten Köchen in Deutschland. Er kochte für zahlreiche Prominente und fungierte unter anderem als „Food-Coach“ des FC Bayern München. 

Mehrere Rückschläge in den vergangenen Jahren

In den vergangenen Jahren schien Schuhbeck jedoch sein glückliches Händchen abhanden gekommen zu sein. Bereits vor Ausbruch der Corona-Krise musste der gebürtige Oberbayer sein Gourmet-Lokal „Alfons“ schließen. 2019 geriet der Gastronom wegen einer Steuer-Razzia in die Negativschlagzeilen. Die Staatsanwaltschaft München ermittelte wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung. „Ich werde sehr eng und sehr offen mit den Behörden zusammenarbeiten“, ließ Schuhbeck damals verlautbaren.

Die Zeitung „tz“ meldete am Montag, dass angesichts der Insolvenzanmeldung ungewiss sei, ob Schuhbecks für Oktober angekündigte Dinnershow Teatro stattfinden werde.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema