Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Mit Schwert und Schild zur Spielemesse
Panorama 05.08.2015 Aus unserem online-Archiv
Gamescom startet in Köln

Mit Schwert und Schild zur Spielemesse

Schwert, statt Schlips und Kragen: Das Fachpublikum der Gamescom ist einfach anders.
Gamescom startet in Köln

Mit Schwert und Schild zur Spielemesse

Schwert, statt Schlips und Kragen: Das Fachpublikum der Gamescom ist einfach anders.
Foto: Reuters
Panorama 05.08.2015 Aus unserem online-Archiv
Gamescom startet in Köln

Mit Schwert und Schild zur Spielemesse

Auf der Gamescom zeigt die Spielebranche, was in ihr steckt. Bis Sonntag sind in Köln die neuesten Spiele zu sehen.

(dpa) - Zu Beginn der Spielemesse Gamescom sieht sich die Branche auf Wachstumskurs. Computer- und Videospiele würden immer beliebter. „Der Markt wächst dynamisch wie nie“, sagte Maximilian Schenk, Geschäftsführer des Bundesverbands Interaktiver Unterhaltungssoftware (BIU) am Mittwoch zur Eröffnung der Gamescom in Köln. Auch in diesem Jahr werde ein zweistelliger Zuwachs erwartet. 

In der Mitte der Gesellschaft angekommen

„Die Videospielebranche ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen“, sagte Jürgen Roters, Oberbürgermeister von Köln. Sie sei zu einer wesentlichen Säule der Medienlandschaft geworden. Staatssekretärin Brigitte Zypries (SPD) verwies auf den Einfluss der Branche in Bereichen wie Medizin oder Bildung. Am deutschen Markt gehe der Wachstumstrend jedoch noch immer zu einem großen Teil vorbei, sagte Branchenmann Schenk. Hierzulande müssten die Rahmenbedingungen noch weiter verbessert werden.

Die Spielemesse in Köln ist eine der größten der Branche. Hier zeigen noch bis zum 9. August 2015 800 Aussteller aus mehr als 40 Ländern ihre Neuheiten. Im vergangenen Jahr kamen 335 000 Besucher auf die Messe. Zu den Trends gehören neue Spiele für die großen Konsolen sowie Brillen, mit denen Spieler in virtuelle Welten eintauchen können.

Partnerland Großbritannien

Partnerland der Gamescom ist in diesem Jahr Großbritannien, wo digitale Spiele traditionell groß geschrieben werden. Im Vereinigten Königreich gelten Games als wichtiger Wirtschaftsfaktor. Unter dem Leitthema „Next Level of Entertainment“ wollen Spieleentwickler und Konsolen-Hersteller in diesem Jahr zeigen, welches innovative Potenzial in der Branche steckt.

Dabei stehen vor allem Games im Fokus, die die technischen Möglichkeiten der neuen Spielekonsolen von Sony und Microsoft voll ausnutzen sollen. Die Xbox One und die Playstation 4 sind seit rund anderthalb Jahren auf dem Markt.

Den Anfang der Messe machte Microsoft mit der Präsentation neuer Spieletitel für seine Xbox One. Sony verzichtet in diesem Jahr auf eine eigene Präsentation für Journalisten und will seine Neuheiten dem Publikum an seinem Messestand zeigen.

Wir berichten die nächsten Tage über die Neuheiten der Gamescom in der Rubrik Lifestyle.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

500.000 Besucher und 800 Aussteller verteilt auf 193.000 Quadratmetern: Die Gamescom lockt die Welt auch dieses Jahr wieder nach Köln.
Computerspiele fristen längst kein Nischendasein mehr. Umfragen zufolge vertreibt sich jeder Zweite die Zeit mit digitalen Spielen. Größter Antreiber dieses Trends sind mobile Games.
Cosplayers dressed as character "Mario" celebrate the 30th anniversary of "Super Mario Bros." video games developed by Nintendo during the Gamescom 2015 fair in Cologne, Germany August 6, 2015. The Gamescom convention, Europe's largest video games trade fair, runs from August 5 to August 9. REUTERS/Kai Pfaffenbach
Spiele, Trends und Events
Die Gamescom in Köln gehört zu den wichtigsten Computerspiel-Messen weltweit. Ab dem 6. August können Besucher dort 3D-Brillen ausprobieren, die das Spieleerlebnis noch realistischer machen. Auch einige Blockbuster-Games stehen in den Startlöchern.
Neuerscheinungen bei den Videospielen
Sommerzeit heißt auch immer, dass weniger neue Spiele auf den Markt kommen. Allerdings haben es die aktuellen Neuerscheinungen beim genauen Hinsehen doch in sich.
Zum Themendienst-Bericht von Christoph Lippok vom 28. Juli 2015: �King's Quest� ist zur�ck:�Im Remake des Adventure-Klassikers geht es gewohnt bunt und komisch zu. (ACHTUNG - HANDOUT - Nur zur redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit dem genannten Text und nur bei vollst�ndiger Nennung der Quelle. Die Ver�ffentlichung ist f�r dpa-Themendienst-Bezieher honorarfrei.)     Screenshot: Activision
Gemeinsam statt einsam
Schadenfreude bei Computerspielen ist am schönsten, wenn der Unterlegene direkt danebensitzt. Und auch gemeinsame Siege lassen sich zusammen einfach besser feiern als nur übers Netz verbunden. Kein Wunder, dass der lokale Multiplayer wieder schwer angesagt ist.
Spaß machen die Wettbewerbsspiele natürlich nur, wenn auf dem Sofa die richtige Gruppe sitzt - etwa die Familie.