Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Mit Ratten gegen Wilderer
Panorama 1 4 Min. 03.08.2021
Exklusiv für Abonnenten
Tansania

Mit Ratten gegen Wilderer

Die mehrmonatige Ausbildung einer Hamsterratte verursacht Kosten von rund 6.000 Euro.
Tansania

Mit Ratten gegen Wilderer

Die mehrmonatige Ausbildung einer Hamsterratte verursacht Kosten von rund 6.000 Euro.
Foto: Apopo
Panorama 1 4 Min. 03.08.2021
Exklusiv für Abonnenten
Tansania

Mit Ratten gegen Wilderer

Um den illegalen Handel mit Naturprodukten einzudämmen, bilden Wissenschaftler in Tansania afrikanische Riesenhamsterratten zu Spürnasen aus.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Mit Ratten gegen Wilderer“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Mit Ratten gegen Wilderer“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Das Geschäft mit Wildtieren hat bei der Verbreitung der Corona-Viren eine zentrale Rolle gespielt. Alle Märkte zu schließen, ist keine Lösung. Millionen von Arbeitsplätzen hängen daran, und Wildtiere sind für arme Menschen oft die einzige Fleischquelle.
Gefährliches Geschäft
Bedrohte Vogelarten sind nur ein Symptom der schwindenden Biodiversität. Laut Umweltministerin Carole Dieschbourg wird es ohne Umdenken keine einfachen Lösungen geben.
Blick in eine ungewisse Zukunft: Die Bestände des Uhu in Luxemburg haben sich wieder leicht erholt.
Auf ihren Kiwi sind die Neuseeländer mächtig stolz. Aber irgendwann werden sie sich wohl entscheiden müssen zwischen Nationalvogel und liebstem Haustier.