Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Kurzmeldungen Panorama 06.08.2019

Meeresspiegel steigt schneller als gedacht

(KNA) - Der Meeresspiegel steigt laut einer Studie der Universität Siegen schneller als gedacht. Das teilte die deutsche Hochschule am Montag mit. "Seit den frühen 1990er Jahren wird der globale Meeresspiegel sehr präzise durch Satelliten gemessen, daher wissen wir, dass er in dieser Zeit beschleunigt gestiegen ist", erklärte der Sprecher des Forschungsinstituts Wasser und Umwelt der Uni Siegen, Sönke Dangendorf. 

Durch spezielle Berechnungsmethoden anhand von weltweit gemessenen Pegelstände sei es nun möglich, die Entwicklung eines "regional unterschiedlich ansteigenden" Meeresspiegels festzuhalten, hieß es. "Anhand unserer Daten konnten wir feststellen, dass der beschleunigte Anstieg seinen Ursprung hauptsächlich in der südlichen Hemisphäre hat, vor allem im subtropischen Südpazifik, östlich von Australien und Neuseeland", so Dangendorf. 

Die Untersuchung zeige, dass sich "bereits Ende der 1960er Jahre der Anstieg des Meeresspiegels deutlich beschleunigt" habe und sich seither "auf konstant hohem Niveau" befinde. Bereits vorher sei der Meeresspiegel zeitweise schneller gestiegen als bislang angenommen. "Die Tatsache, dass die aktuelle Beschleunigung bereits seit 50 Jahren andauert, ist jedoch sehr außergewöhnlich", sagte der Experte: Dies zeige ein "nachhaltiges Muster". Auch bestätige dies aktuelle Klimamodelle, nach denen der Meeresspiegel im 21. Jahrhundert beschleunigt ansteigen wird.

Heute

Kurzmeldungen Lokales Vor 55 Minuten

Strassen: Zeugenaufruf nach Verkehrsunfall

(sas) - Einen Unfall gab es am Samstagabend gegen 18.30 Uhr in Strassen auf dem CR181 in Nähe des Fräiheetsbaam: Ein Autofahrer bremste abrupt ab, als er an einem Fahrradübergang einen Radfahrer stehen sah. Der Fahrer eines weißen Kastenwagens, der sich hinter dem Autofahrer befand, bremste hingegen nicht ab, und überholte. Hinter dem weißen Transporter befand sich eine dritte Fahrerin. Sie bemerkte das Bremsmanöver des ersten Autofahrers zu spät und kollidierte mit dessen Wagen. Sie wurde dabei leicht verletzt und kam ins Krankenhaus. Da der Fahrer des weißen Kastenwagens nicht ermittelt werden konnte, wird dieser nun von der Polizei gebeten, sich für eine Zeugenaussage bei der Dienstelle in Esch/Alzette zu melden - unter der Telefonnummer 244 50 45 00.

Kurzmeldungen International Heute um 11:53

Mann stirbt nach Auseinandersetzung in Köln

(dpa) - Nach einer Auseinandersetzung mit mehreren Beteiligten auf dem Ebertplatz in Köln ist am frühen Sonntagmorgen ein Mann gestorben. Nach Angaben der Polizei hatte es zuvor eine Auseinandersetzung zwischen 10 bis 15 Männern gegeben.

Gestern

Algerien: Kulturministerin tritt zurück

(dpa) - Nach einem Massengedränge mit fünf Toten vor einem Rap-Konzert in Algerien hat die Kulturministerin des nordafrikanischen Landes ihren Rücktritt eingereicht. Übergangspräsident Abdelkader Bensalah nahm das Gesuch von Meriem Merdaci an, wie die staatliche Nachrichtenagentur APS am Samstag meldete. Demonstranten hatten am Freitag ihren Rücktritt gefordert. Merdaci hatte das Amt erst im April übernommen. Darüber hinaus ernannte Bensalah Ounissi Khelifa zum neuen Polizeichef. Er ersetzt Abdelkader Kara Bouhadba.

Bei der Tragödie vor einem Konzert des algerischen Rappers Soolking in einem Fußballstadion in der Hauptstadt Algier waren am Donnerstagabend drei junge Frauen und zwei junge Männer getötet worden. Zahlreiche Menschen wurden verletzt. Zu dem Gedränge kam es an einem der Stadioneingänge. Die Ursache des Unglücks ist unklar.

Algerien erlebt seit Monaten eine politische Krise. Im Februar begannen Massendemonstrationen gegen die politische Elite. Zeitweise gingen Hunderttausende auf die Straße. Die Proteste richteten sich zunächst gegen Langzeitherrscher Abdelaziz Boutelifka, gingen aber auch nach dessen Rücktritt im April weiter. Die Demonstranten fordern einen umfassenden Politikwechsel. Eine zunächst für Juli geplante Präsidentenwahl wurde auf unbestimmte Zeit verschoben.

Kurzmeldungen Lokales 24.08.2019

Zwischen Ernster und Gonderingen: Motorradfahrer verletzt

(sas) - Am Samstagnachmittag fiel ein Motorradfahrer gegen 15.30 Uhr mit seiner Maschine auf dem CR132 zwischen Ernster und Gonderingen hin. Dabei wurde er verletzt. 

EU warnt Trump vor Vergeltungssteuer auf französischen Wein

(dpa) - Die EU warnt US-Präsident Donald Trump vor der Einführung von Sonderzöllen auf französischen Wein. „Wenn die Vereinigten Staaten gegen Frankreich Zölle verhängen, wird die Europäische Union antworten“, sagte Ratspräsident Donald Tusk am Samstag kurz vor dem Beginn des G7-Gipfels in Biarritz. Niemand wolle eine Konfrontation mit den USA, aber die EU sei bereit für das Szenario eines Handelsstreits. „Das geht nicht auf unsere Initiative zurück“, betonte er.

Hintergrund von Tusks Äußerungen waren die jüngsten Drohungen von Trump, französischen Wein mit Sonderzöllen zu belegen. Der Amerikaner zieht ein solches Vorgehen in Betracht, weil Frankreich auf nationaler Ebene eine Steuer für globale Internet-Unternehmen beschlossen hat. Sie zielt auf große und international tätige Firmen wie Google, Amazon, Facebook und Apple ab. Weil viele der betroffenen Unternehmen ihren Sitz in den USA haben, ist Trump gegen die Steuer.

Frankreich hatte zunächst eine globale oder europäische Lösung für eine Digitalsteuer angestrebt, bislang gab es jedoch noch keine Einigung in diese Richtung.

Kurzmeldungen Lokales 24.08.2019

Festnahme in der Rue dernier Sol

(dho) - In der Rue dernier Sol im Bahnhofsviertel in Luxemburg-Stadt wurde die Polizei am Freitag kurz nach 17 Uhr auf einen Mann aufmerksam, gegen den eine Haftstrafe besteht.

Bei der Überprüfung seiner Personalien stellte sich heraus, dass gegen ihn nicht nur eine Haftstrafe vorlag, sondern auch eine Ersatzfreiheitsstrafe, eine Aufenthaltsermittlung sowie die Zustellung eines Fahrverbotes noch offenstand.

Wegen bestehender Fluchtgefahr wurde der Mann in Handschellen zur Dienststelle gebracht. Beim Sicherheitsabtasten stellte sich heraus, dass er auch Drogenutensilien bei sich trug. Diese wurden beschlagnahmt.

Die Staatsanwaltschaft wurde in Kenntnis gesetzt und der Mann wurde nach Durchführung der Amtshandlungen in die Strafvollzugsanstalt gebracht.

Kurzmeldungen Lokales 24.08.2019

Beim Wenden eingeschlafen

(dho) - In der Rue de Mondorf in Bürmeringen beobachtete in der Nacht auf Samstag gegen Mitternacht eine Person einen Autofahrer, der in der Straße wendete und dabei an einer Hecke entlang schrammte. Anschließend blieb der Fahrer einfach auf der Fahrbahn stehen. Da der Insasse immer wieder einnickte, wurde die Polizei verständigt.

Bei ihrem Eintreffen weckten die Beamten den schlafenden Fahrer und stellten fest, dass dieser nach Alkohol roch. Es wurde ein Alkoholtest durchgeführt, der positiv ausfiel. Der Führerschein wurde eingezogen.

Malta: Migranten von „Ocean Viking“ angekommen

(dpa) - Die von der „Ocean Viking“ im Mittelmeer geretteten Migranten haben das Schiff verlassen und sind in Malta an Land gegangen. Die 356 Menschen wurden von einem Patrouillenboot der maltesischen Streitkräfte aufgenommen und am späten Freitagabend an die Küste gebracht. Das bestätigte ein Sprecher des maltesischen Innenministeriums am Samstag. An Land wurden die Migranten von Mitarbeitern der Einwanderungsbehörde in Empfang genommen.

Die Geflüchteten werden nicht dauerhaft in Malta bleiben, sondern auf andere europäische Länder verteilt. Neben Deutschland und Frankreich wollen Portugal, Rumänien, Luxemburg und Irland Migranten aufnehmen.

Die „Ocean Viking“, das Rettungsschiff der Hilfsorganisationen SOS Méditerranée und Ärzte ohne Grenzen, hatte die Menschen vor zwei Wochen vor der Küste Libyens gerettet. Es harrte zuletzt in internationalen Gewässern zwischen Malta und Italien aus und wartete auf die Erlaubnis, einen Hafen ansteuern zu können. Maltas Regierungschef Joseph Muscat hatte dann am Freitag angekündigt, dass sein Land die Menschen zunächst aufnehmen wird.


Mann in Berliner Park erschossen - Ermittlungen laufen

(dpa) - Im Fall des in Berlin-Moabit auf offener Straße erschossenen Mannes laufen die Ermittlungen weiter. „Wir sind auch heute weiterhin damit beschäftigt“, sagte ein Polizeisprecher am Samstag. Ein Tatverdächtiger sei festgenommen worden, teilte die Berliner Staatsanwaltschaft am Freitag auf Twitter mit. Weitere Details, etwa zur Identität des getöteten Mannes, nannte die Staatsanwaltschaft zunächst nicht und verwies auf die laufenden Ermittlungen.

Die tödliche Attacke soll sich am Freitagmittag in der Parkanlage Kleiner Tiergarten ereignet haben. Nach Angaben der Polizei soll ein Radfahrer den Mann erschossen haben. Oberstaatsanwalt Ralf Knispel sagte, das Opfer sei vor seiner Tötung durch den Park gelaufen. Am Freitag sollte laut Staatsanwaltschaft am Tatort eine erste Leichenschau erfolgen. Danach sollte mit einer Obduktion die Todesursache zweifelsfrei festgestellt werden.


Vorgestern

China kündigt neue Vergeltungszölle auf US-Importe an

(dpa) - China hat am Freitag neue Vergeltungszölle auf Einfuhren aus den USA angekündigt. Man wolle zusätzliche Zölle in Höhe von fünf bis zehn Prozent auf Waren mit einem Volumen von 75 Milliarden US-Dollar erheben, teilte das chinesische Handelsministerium am Freitag mit. Die Zölle sollen in zwei Schritten am 1. September und 15. Dezember angehoben werden. Es handele sich um eine Antwort auf die angekündigten Zollerhöhungen der USA.

Spektakulärer Überfall auf Geldtransporter in der Schweiz

Genf (dpa) - Gangster haben mit Maschinengewehren bewaffnet zwei Geldtransporter auf einer Autobahn in der Schweiz überfallen. Mit mehreren Autos blockierten sie die Transporter um kurz nach 3.00 Uhr am frühen Freitagmorgen an einer Ausfahrt bei La Sarraz in der Nähe von Lausanne, wie die Polizei im Kanton Waadt am Freitag berichtete.

Die Besatzung des einen Transporters habe mit dem Fahrzeug fliehen können. Die Insassen des anderen seien zum Aussteigen gezwungen, bedroht und geschlagen worden, berichtete die Polizei. Die Täter flohen mit der Ladung des Transporters, nachdem sie den Transporter sowie einige ihrer eigenen Autos in Brand gesetzt hatten. Was die Bande erbeutete, konnte die Polizei nicht sagen. In der Region hat es mehrere Überfälle dieser Art gegeben, zuletzt im Juni.


Kurzmeldungen Lokales 23.08.2019

Polizei erwischt drei betrunkene Fahrer

In der Nacht vom Mittwoch auf Donnerstag gingen der luxemburgischen Verkehrspolizei drei Fahrer ins Netz, die zu tief ins Glas geschaut hatten.

Der erste Vorfall ereignete sich gegen 23 Uhr, als der Polizei ein Fahrzeug auffiel, das mit überhöhter Geschwindigkeit von der Autobahn gefahren kam und in Richtung Kirchberg raste. Der Fahrer wurde auf dem Circuit de la Foire in Luxemburg-Kirchberg angehalten. Bei der Verkehrskontrolle fiel den Beamten auf, dass der Fahrer Anzeichen von übermäßigem Alkoholkonsum aufwies. Es wurde Strafanzeige gestellt, ein Führerscheineinzug blieb allerdings aus.

Um kurz vor Mitternacht wurde eine Autofahrerin in der Rue de Larochette in Berschbach von der Polizei gestoppt und kontrolliert, weil sie eine auffällige Fahrweise an den Tag gelegt hatte. Ein Alkoholtest bestätigte den Verdacht, dass sie dem Alkohol zugesprochen hatte. Die Beamten entzogen der Frau den Führerschein und es wurde ein  provisorisches Fahrverbot gegen sie ausgesprochen.

Am frühen Freitagmorgen gegen 5 Uhr stoppte eine Polizeistreife einen Autofahrer, nachdem er an einer Baustelle in der Neudorferstraße in Esch/Alzette eine Ampel missachtet hatte. Ein Alkoholtest lieferte ein positives Ergebnis, der maximal zulässige Höchstwert wurde jedoch nicht überschritten. Der Fahrer konnte seinen Führerschein behalten, der Vorfall wurde jedoch protokolliert.

Kurzmeldungen Lokales 23.08.2019

Teilsperrung der A7 zwischen Lorentzweiler und Mierscherbierg

(dho) - Ab Freitagabend 20 Uhr und bis zum Montag 6 Uhr ist die A7 in beide Richtungen zwischen dem Autobahnkreuz Lorentzweiler und dem Autobahnkreuz Mierscherbierg gesperrt.

Außerdem ist die Auffahrt Mierscherbierg kommend von der N7 in Richtung Grünewald gesperrt sowie die Auffahrt Mersch kommend von der N8 in Richtung Grünewald. Die Auffahrt Lorentzweiler kommend von der N7 in Richtung Ettelbrück sowie die Auffahrt Schoenfels kommend vom CR102 in Richtung Ettelbrück sind ebenfalls gesperrt.

Der Verkehr aus Richtung Ettelbrück in Richtung Grünewald über die Autobahn A7 wird über den Verteiler Merscherberg über die N7 (Mersch) bis zum Verteiler Lorentzweiler und dann zurück zur Autobahn umgeleitet.

Der Verkehr aus Richtung Gründewald in Richtung Ettelbrück über die A7 wird ab dem Verteiler Lorentzweiler über die N7 (Mersch) bis zum Verteiler Mierscherbierg umgeleitet und dann zurück auf die A7.

Der Straßenbelag der Autobahn wird erneuert. Bereits vor dem Errichten der offiziellen Baustelle ist wegen Vorbereitungen mit Beeinträchtigungen des Verkehrs zu rechnen.


Lösung für Rettungsschiff „Ocean Viking“

(dpa) - Für das Rettungsschiff „Ocean Viking“ mit 356 Migranten an Bord gibt es nach zwei Wochen Blockade auf dem Mittelmeer eine Lösung. Malta werde die Menschen erst einmal aufnehmen, bevor alle auf andere EU-Staaten verteilt werden, twitterte Maltas Regierungschef Joseph Muscat am Freitag. Die Migranten sollten auf Frankreich, Deutschland, Irland, Luxemburg, Portugal und Rumänien verteilt werden. „Keiner wird in Malta bleiben“, betonte Muscat. 

Das Schiff der Hilfsorganisationen SOS Mediterranee und Ärzte ohne Grenzen hatte die Menschen vor zwei Wochen vor der Küste Libyens gerettet. Zuletzt hatte die Besatzung Alarm geschlagen, dass die Essensvorräte zuende gingen. Am Freitagnachmittag befand sich das Schiff zwischen der kleinen italienischen Insel Linosa und Malta.

Das „unnötige Leiden“ habe nun ein Ende, erklärte Ärzte ohne Grenzen nach Bekanntwerden der Lösung.

Kurzmeldungen Lokales 23.08.2019

Unfälle in Luxemburg und bei Gonderingen

(TJ) - Zwei Unfälle hielten die Rettungsmannschaften des CGDIS am Freitagmorgen auf Trab. Einerseits kollidierten gegen 8.15 Uhr auf dem hauptstädtischen Boulevard Raiffeisen ein Auto und ein Motorrad, wobei eine Person verwundet wurde. Der Unglückliche wurde von den Sanitätern aus Luxemburg und dem SAMU-Notarzt erstversorgt und anschließend ins Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr aus Luxemburg leitete die Aufräumarbeiten.

Andererseits sorgte eine Kollision zwischen zwei Autos zwischen Gonderingen und Junglinster dafür, dass die Sanitäter und die Feuerwehr aus Junglinster in den Einsatz fahren mussten. Sie brachten einen Verletzten ins Krankenhaus.

Kurzmeldungen Panorama 23.08.2019

Junge in USA beim Spielen von Puma angegriffen

(dpa) - Ein achtjähriger Junge ist in den USA von einem Puma angegriffen und schwer verletzt worden. Die Raubkatze biss das Kind beim Spielen im Garten in den Kopf, wie die Wildtierbehörde im US-Bundesstaat Colorado am Donnerstag (Ortszeit) mitteilte.

Der Achtjährige habe gerade mit seinem Bruder auf dem Trampolin vorm Haus gespielt, als ihn ein Freund aus dem Nachbarhaus rief. Der Junge lief los, um den Freund zu besuchen. Da habe ihn der Puma - auch Berglöwe genannt - am Kopf gepackt. „Das Kind rannte und dies löste wohl die natürliche Reaktion des Löwen auf seine Beute aus“, sagte Mark Lamb von der Wildtierbehörde.

Die Attacke ereignete sich in der Stadt Bailey südwestlich von Denver. Der Vater, der vom Bruder alarmiert worden war, eilte der Behörde zufolge hinaus und sah den Puma auf seinem Sohn. Das Tier lief davon, als der Vater sich näherte. Der Junge wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Nach einem weiteren Zwischenfall, bei dem ein Schaf als vermisst gemeldet wurde, konnten Mitarbeiter der Behörde zwei Pumas aufspüren und einschläfern. Mit einer Autopsie solle nun geklärt werden, ob es sich bei einem der Tiere um den Angreifer handelt. Davon ging die Behörde aus, wie sie in der Nacht zum Freitag auf Twitter schrieb.

Es sei bereits der dritte Angriff auf einen Menschen in Colorado in diesem Jahr. Seit 1990 starben dort drei Menschen bei Puma-Attacken. Insgesamt habe es seither 22 solcher Angriffe gegeben.    

Einsatzkräfte finden Forscher tot in polnischer Höhle

(dpa) - Das Höhlendrama in der polnischen Tatra ist für einen der beiden Vermissten tödlich ausgegangen. Der Forscher wurde in der Nacht zum Freitag tot gefunden, wie der Bergrettungsdienst TOPR in Zakopane nach Angaben der Agentur PAP mitteilte. Seit Samstag werden im Höhlensystem Wielka Sniezna, dem längsten und tiefsten Polens, zwei Forscher vermisst. Ein Wassereinbruch hatte die beiden überrascht und ihnen den Rückweg abgeschnitten.

Die Suche nach dem zweiten vermissten Speläologen wird fortgesetzt. An der Rettungsaktion sind rund 50 Menschen beteiligt. Dabei wird auch Sprengstoff eingesetzt, um Hindernisse zu beseitigen und Gänge passierbar zu machen. Die Höhle Wielka Sniezna befindet sich in der Westlichen Tatra, einem Ausläufer der Karpaten, an der Grenze zur Slowakei. Ihre Gänge sind mehr als 23 Kilometer lang und erreichen eine Tiefe von mehr als 800 Metern.

Kremlkritiker Nawalny nach 30 Tagen wieder frei

(dpa) - Der russische Kremlkritiker Alexej Nawalny ist nach 30 Tagen Haft aus einem Moskauer Gefängnis entlassen worden. Die Festnahmen bei den Protesten in den vergangenen Wochen zeigten lediglich, dass die Behörden extreme Angst hätten, sagte Nawalny am Freitag in Moskau nach einer Freilassung. Das Vorgehen könne die Demonstrationen jedoch nicht aufhalten. Der Kremlkritiker war vor der ersten großen Protestaktion Ende Juli wegen Aufrufs zu nicht genehmigten Demonstrationen festgenommen worden.

Der Justiz in Moskau wird vorgeworfen, sämtliche einflussreiche Oppositionelle in Haft zu halten, damit sie vor den Kommunal- und Regionalwahlen in Russland nicht noch mehr Menschen mobilisieren können. Hintergrund ist der Ausschluss Dutzender Oppositionspolitiker von der Wahl zum Moskauer Stadtrat. Tausende Menschen wurden festgenommen. An der Polizeigewalt gab es international Kritik.

Auch am Wochenende werden wieder Demonstrationen in Moskau erwartet. Die Opposition plant in der kommenden Woche wieder eine größere Aktion, bei der auch Nawalny teilnehmen will.


Kurzmeldungen Kultur 23.08.2019

Algier: Tödliches Gedränge bei Einlass zu Musikkonzert

(dpa) - Am Rande eines Musikkonzerts in der algerischen Hauptstadt Algier sollen beim Einlass mindestens fünf Menschen im Gedränge zu Tode gekommen sein. Mehr als 20 Menschen seien am Donnerstagabend verletzt worden, berichtete das Medienunternehmen TSA unter Berufung auf Klinikpersonal. Das Konzert des Rappers Soolking fand demnach in einem Stadion statt, zu dem tödlichen Gedränge kam es an einem der Eingänge. Augenzeugen zufolge seien die Besucherströme nicht richtig gelenkt worden, hieß es in dem Bericht.

Kurzmeldungen Lokales 23.08.2019

Vegetationsbrand in Steinsel

(TJ) - Am Donnerstagabend mussten die Feuerwehren aus Steinsel, Walferdingen und Lorentzweiler in den Einsatz. In der Rue des Vergers standen mehrere Bäume in Brand. Über die Ursache des Feuers ist nichts bekannk. Die Einsatzkräfte waren schnell Herr der Lage, es blieb bei Materialschaden.