Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Massiver Gegenwind für Donald Trump
Panorama 30.06.2015 Aus unserem online-Archiv
Fremdenfeindliche Äußerungen

Massiver Gegenwind für Donald Trump

Donald Trump mit Miss USA Nana Meriwether (l.) und  Miss Universe Olivia Culpo (r.)
Fremdenfeindliche Äußerungen

Massiver Gegenwind für Donald Trump

Donald Trump mit Miss USA Nana Meriwether (l.) und Miss Universe Olivia Culpo (r.)
Foto: AFP
Panorama 30.06.2015 Aus unserem online-Archiv
Fremdenfeindliche Äußerungen

Massiver Gegenwind für Donald Trump

Nach dem spanischsprachigen Fernsehsender Univision hat auch der TV-Sender NBC seine Zusammenarbeit mit dem Milliardär und US-Präsidentschaftskandidaten Donald Trump wegen dessen fremdenfeindlicher Äußerungen beendet. Auch Mexiko reagiert entschieden.

(dpa) - Nach dem spanischsprachigen Fernsehsender Univision hat auch der TV-Sender NBC seine Zusammenarbeit mit dem Milliardär und US-Präsidentschaftskandidaten Donald Trump (69) wegen dessen fremdenfeindlicher Äußerungen beendet. Die Wahlen zur Miss USA und Miss Universe, die Trump produziert, würden nach seinen „herabwürdigenden Äußerungen“ künftig nicht mehr bei NBC ausgestrahlt, teilte der Sender mit.

Trump hatte zuvor bereits angekündigt, nicht mehr bei der Show „The Apprentice“ (etwa: Der Lehrling) mitzumachen. Das bestätigte NBC nun. Trump gab Mitte Juni bekannt, sich um die Präsidentschaftskandidatur der Republikaner zu bewerben. In seiner Rede sprach er abfällig über mexikanische Einwanderer in den USA. „Sie bringen Drogen, Verbrechen, Vergewaltiger“, sagte der Immobilienunternehmer. 

Klare Absage aus Mexiko

Als weitere Konsequenz hat auch Mexiko seine Teilnahme an der von dem US-Milliardär organisierten Wahl zur Miss Universe abgesagt. „Als Mexikanerin bin ich beleidigt und empört. Wir werden nicht an der Miss-Universe-Wahl teilnehmen“, schrieb die Geschäftsführerin des nationalen Schönheitswettbewerbs Nuestra Belleza, Luptita Jones, am Dienstag auf Twitter.

Die mexikanische Kandidatin Wendolly Esparza wird nun nicht an der Wahl zur Miss Universe im kommenden Jahr teilnehmen. 2010 hatte die Mexikanerin Ximena Navarrete den Titel gewonnen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

In den USA leben schätzungsweise elf Millionen Ausländer, die keine Papiere besitzen. Donald Trump, der US-Präsident werden will, plädiert nun in einem Positionspapier für ihre Abschiebung.
Donald Trump attends a news conference after the Miss Universe pageant at Planet Hollywood Resort and Casino in Las Vegas, Nevada December 19, 2012. REUTERS/Steve Marcus (UNITED STATES - Tags: ENTERTAINMENT BUSINESS) FOR EDITORIAL USE ONLY. NOT FOR SALE FOR MARKETING OR ADVERTISING CAMPAIGNS
Miss Universe kritisiert Trump
Nach Donald Trumps rassistischen Aussagen erklärt sich nun auch die amtierende Miss-Universe mit der Latino-Gemeinde in den USA solidarisch. Unterdessen geht Trumps Feldzug gegen mexikanische Einwanderer weiter.
(FILES) Miss Mexico Jimena Navarrete (L) celebrates after being crowned Miss Universe by Miss Universe 2009 Stefania Fernandez (R) of Venezuela during the Miss Universe 2010 Pageant Final at the Mandalay Bay Hotel in Las Vegas on August 23, 2010. Mexico on June 30, 2015 announced that has dropped out of the Miss Universe pageant over co-owner and US presidential candidate Donald Trump's "racist" remarks about Mexican migrants, as Latino anger toward the outspoken tycoon boils over.      AFP PHOTO/Mark RALSTON