Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Mars-Mission: China will hoch hinaus
Panorama 2 Min. 15.07.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Mars-Mission: China will hoch hinaus

Im Dezember startete eine chinesische Rakete in Richtung Mond - dort landete im Januar eine Sonde auf der erdabgewandten Seite. Das nächste Ziel ist nun der Mars.

Mars-Mission: China will hoch hinaus

Im Dezember startete eine chinesische Rakete in Richtung Mond - dort landete im Januar eine Sonde auf der erdabgewandten Seite. Das nächste Ziel ist nun der Mars.
Foto: AFP
Panorama 2 Min. 15.07.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Mars-Mission: China will hoch hinaus

Noch im Juli 2020 will China seine erste Mars-Mission starten. Das Raumfahrtprogramm der Volksrepublik läuft auf Hochtouren - trotz der Corona-Krise.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Mars-Mission: China will hoch hinaus“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Mars-Mission: China will hoch hinaus“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Das Landemodul mit dem Rover „Zhurong“ setzte in der Region Utopia Planitia auf. Bereits im Februar war ein US-Rover auf dem Roten Planeten gelandet.
Ohne "Hubble" wäre unser Bild vom Weltall ein völlig anderes. Die schillernd-schönen Aufnahmen des Weltraumteleskops finden sich auf Bechern, Postern und in Bibel-Kalendern. Dabei sah es anfangs gar nicht gut aus für das Bus-große Observatorium.
HANDOUT - 02.01.2019, ---: Die Whirlpool-Galaxie (M51a) und die Begleitgalaxie (M51b), aufgenommen vom «Hubble»-Weltraumteleskop. Dieses Bild stellt eine Verschmelzung zweier Galaxien dar, die in der Masse der Milchstraße und der großen Magellanschen Wolke ähneln. Schwarze Löcher, ferne Galaxien, fremde Planeten: Das Weltraumteleskop «Hubble» hat unseren Blick auf den Kosmos umgekrempelt. Foto: S. Beckwith/Hubble Heritage Team/ESA/NASA/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit der aktuellen Berichterstattung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits +++ dpa-Bildfunk +++
Seit dem Beginn der Raumfahrt-Ära 1957 mit dem Flug des sowjetischen Satelliten „Sputnik 1“ hat sich viel getan. An ambitionierten neuen Projekten mangelt es den Raumfahrtnationen nicht.
Im Zusammenhang mit der Initiative SpaceResources.lu wurde am Dienstag die Firma "Blue Horizon" vorgestellt, die ihren Sitz in Betzdorf hat und zum deutschen Raumfahrtkonzern OHB gehört.
Der nächste Schritt zur Raumstation
Es ist eine wichtige Voraussetzung für den Bau der chinesischen Raumstation - und für Flüge zum Mond und Mars. Mit dem Start seiner bisher tragfähigsten Rakete greift China nach den Sternen.
100 000 Menschen verfolgten den Start der "Langer Marsch 5" vor Ort.