Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Mars-Mission: China will hoch hinaus
Panorama 2 Min. 15.07.2020
Exklusiv für Abonnenten

Mars-Mission: China will hoch hinaus

Im Dezember startete eine chinesische Rakete in Richtung Mond - dort landete im Januar eine Sonde auf der erdabgewandten Seite. Das nächste Ziel ist nun der Mars.

Mars-Mission: China will hoch hinaus

Im Dezember startete eine chinesische Rakete in Richtung Mond - dort landete im Januar eine Sonde auf der erdabgewandten Seite. Das nächste Ziel ist nun der Mars.
Foto: AFP
Panorama 2 Min. 15.07.2020
Exklusiv für Abonnenten

Mars-Mission: China will hoch hinaus

Noch im Juli 2020 will China seine erste Mars-Mission starten. Das Raumfahrtprogramm der Volksrepublik läuft auf Hochtouren - trotz der Corona-Krise.

Von Fabian Kretschmer (Peking)

In der kargen Dünenlandschaft der Wüste Gobi hat die chinesische Firma C-Space eine Weltraumstation namens „Mars Base 1“ errichtet: Angehende Astronauten und Schulklassen können in den weißen Kuppelgebäuden lernen, wie der Alltag im All ausschaut – vom Tragen gasdichter Raumanzüge bis hin zur Zucht von Fadenwürmern für die Eiweißzufuhr. Selbst futuristische Space-Buggys stehen zum Fahren in der rötlichen Sandwüste bereit. 

Und nun werden die Mars-Ambitionen Realität: China lässt in den kommenden Tagen seine erste Mars-Mission steigen ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Populäre Wissenschaft: Das Hubble-Teleskop wird 30
Ohne "Hubble" wäre unser Bild vom Weltall ein völlig anderes. Die schillernd-schönen Aufnahmen des Weltraumteleskops finden sich auf Bechern, Postern und in Bibel-Kalendern. Dabei sah es anfangs gar nicht gut aus für das Bus-große Observatorium.
HANDOUT - 02.01.2019, ---: Die Whirlpool-Galaxie (M51a) und die Begleitgalaxie (M51b), aufgenommen vom «Hubble»-Weltraumteleskop. Dieses Bild stellt eine Verschmelzung zweier Galaxien dar, die in der Masse der Milchstraße und der großen Magellanschen Wolke ähneln. Schwarze Löcher, ferne Galaxien, fremde Planeten: Das Weltraumteleskop «Hubble» hat unseren Blick auf den Kosmos umgekrempelt. Foto: S. Beckwith/Hubble Heritage Team/ESA/NASA/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit der aktuellen Berichterstattung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits +++ dpa-Bildfunk +++
Das All ruft: Aufbruch zu Mond und Mars
Seit dem Beginn der Raumfahrt-Ära 1957 mit dem Flug des sowjetischen Satelliten „Sputnik 1“ hat sich viel getan. An ambitionierten neuen Projekten mangelt es den Raumfahrtnationen nicht.
Im Zusammenhang mit der Initiative SpaceResources.lu wurde am Dienstag die Firma "Blue Horizon" vorgestellt, die ihren Sitz in Betzdorf hat und zum deutschen Raumfahrtkonzern OHB gehört.