Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Marienkalender: Eine lange Geschichte
Üppige Ornamente zieren das Cover aus dem Jahr 1938.

Marienkalender: Eine lange Geschichte

Foto: Saint-Paul
Üppige Ornamente zieren das Cover aus dem Jahr 1938.
Panorama 22 2 Min. 03.12.2018

Marienkalender: Eine lange Geschichte

Jean-Paul SCHNEIDER
Jean-Paul SCHNEIDER
1877 erschien der erste „Luxemburger Marienkalender“. Nach 136 Erscheinungsjahren wird das Urgestein der Luxemburgischen Verlagsgeschichte nun eingestellt. Ein Rückblick auf eine lange Tradition.

Jahrzehntelang lag er in vielen Luxemburger Haushalten griffbereit gleich neben dem Telefonbuch. Er war einfach unabkömmlich: ein Familienalmanach, so richtig nach Luxemburger Art. Die neue EU-Datenschutzverordnung machte ihm das Überleben indes schwer:

Der Marienkalender, Gründungsjahr 1877, ist schon ein Phänomen ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Wiltz: Der Kleeschen stirbt nie
Es war ein Nikolausbesuch, der in Wiltz unvergesslich geblieben ist: Am 5. Dezember 1944 schlüpft der US-Soldat Richard W. Brookins für die Kinder des kriegsgebeutelten Ortes in die Rolle des Kleeschen. Am 11. Oktober ist Brookins nun verstorben, der Mythos aber lebt.
Im Ardennenschlachtmuseum in Wiltz erinnert seit einigen Jahren auch ein eindrucksvolles Diorama an den Kleeschenauftritt von 1944.
Fürs Leben lernen
Toleranz und Solidarität sind auch 100 Jahre nach der Gründung des Pfadfindertums die zentralen Werte der weltgrößten Jugendbewegung.
Am internationalen Camp GoUrban 2017 in Kirchberg nahmen rund 4.000 Pfadfinder aus aller Welt teil.
Tischkultur: Das vergessene Ritual
Star-Florist und Dekorationsexperte Björn Kroner lädt mit seinem aktuellen Buch dazu ein, Tischkultur neu zu entdecken. Uns verrät er, wie das funktionieren kann.