Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Mama, Papa – bist du krank?
Panorama 7 Min. 21.02.2018
Exklusiv für Abonnenten

Mama, Papa – bist du krank?

Krebs wirft viele Fragen auf, Ungewissheit steht im Raum. Aber egal, wie es weitergeht – es ist sehr wichtig, dass die Kinder um die Krankheit wissen.

Mama, Papa – bist du krank?

Krebs wirft viele Fragen auf, Ungewissheit steht im Raum. Aber egal, wie es weitergeht – es ist sehr wichtig, dass die Kinder um die Krankheit wissen.
Foto: Shutterstock
Panorama 7 Min. 21.02.2018
Exklusiv für Abonnenten

Mama, Papa – bist du krank?

Eine Krebserkrankung stellt das Leben der Patienten auf den Kopf – aber natürlich auch das der Familien. Vor allem für Kinder ist es nicht leicht, zu sehen, wie Mama oder Papa ängstlich, schwach und hilflos sind.

von Birgit-Pfaus-Ravida (Télécran)

Es begann mit einem dunklen Punkt. Am Bein. Ein Melanom änderte das Leben von Patricia (Namen der Betroffenen von der Redaktion geändert) aus Luxemburg von einem Tag auf den anderen. „Ich wusste gleich, dass mit diesem Fleck etwas nicht stimmt, obwohl er nicht besonders dunkel oder unregelmäßig war“, erzählt sie. Das Melanom wurde herausgeschnitten – dann folgten Wochen des Wartens auf die Ergebnisse der Untersuchung. Konnte alles erfolgreich entfernt werden?

„Es waren die sechs längsten Wochen meines Lebens“, erinnert sich die Mutter zweier Kinder ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Alkoholmissbrauch: „Weniger Alkohol, mehr Spaß”
Übermäßiger Alkoholkonsum ist gesundheitsschädlich. Dennoch trinken 11 Prozent der Einwohner hierzulande einmal die Woche exzessiv Alkohol. Während der Karnevalszeit startet das Gesundheitsministerium nun eine Aufklärungskampagne.
Etwa 30 000 Menschen sind hierzulande abhängig - bis zu 5 000 von ihnen schwer.
Zum Weltkrebstag : "Das Beste daraus machen"
Jedes Jahr erkranken in Luxemburg etwa 3.000 Menschen an Krebs. Zum heutigen Weltkrebstag erzählt eine Betroffene, wie es ist, als Mutter eines neun Monate alten Babys an Krebs zu erkranken – und wie sie die emotionalen Achterbahnfahrten übersteht.
22.1.2018 Luxembourg, Strassen, Fondation Cancer, Weltkrebstag, Gespräch mit Michèle eine Krebspatientin und Martine Risch, Psychologin photo Anouk Antony
Pilotprojekt im LTPS: Reden ist die beste Medizin
Krank sein ist äußerst unangenehm. Wenn es dazu noch zu einem Krankenhausaufenthalt kommt, kann es für manche eine Zumutung werden. Um das zu vermeiden, werden im Lycée Technique pour Professions de Santé künftige Pfleger in Kommunikation geschult.