Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Luxemburger Studenten in Trier: Digitaler Charity-Lauf
Panorama 12.10.2020

Luxemburger Studenten in Trier: Digitaler Charity-Lauf

Universitätspräsident Michael Jäckel (2.v.r.) eröffnete den traditionellen Charity-Lauf am vergangenen Montag. Am Start wurde er von einigen LST-Mitgliedern verabschiedet.

Luxemburger Studenten in Trier: Digitaler Charity-Lauf

Universitätspräsident Michael Jäckel (2.v.r.) eröffnete den traditionellen Charity-Lauf am vergangenen Montag. Am Start wurde er von einigen LST-Mitgliedern verabschiedet.
Foto: LST/Uni Trier
Panorama 12.10.2020

Luxemburger Studenten in Trier: Digitaler Charity-Lauf

Nathalie RODEN
Nathalie RODEN
Die Lëtzebuerger Studenten Tréier (LST) ließen sich in diesem Jahr auch nicht von der Corona-Pandemie in ihren Wohltätigkeitsbemühungen aufhalten: In der Woche vom 5. bis 11. Oktober erjoggten sie über 600 Euro für den guten Zweck.

Schon seit Jahren absolvieren die Lëtzebuerger Studenten Tréier (LST) einen Benefiz-Staffellauf, der die teilnehmenden Sportler über rund 20 Einzeletappen vom Campus der Universität Trier bis zum Rathaus der Stadt Luxemburg führt. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde die Wohltätigkeitsveranstaltung in diesem Jahr allerdings ausnahmsweise auf eine ganze Woche ausgedehnt. 


Sport.Catalina-Stau-Herausforderung mit Paule Kremer.33KM Schwimmen.Insenborn.Foto: Gerry Huberty/Luxemburger Wort
Paule Kremer: 33 Kilometer durch den Stausee
Eigentlich wollte Paule Kremer in diesem Sommer durch eine Meerenge im Pazifik schwimmen. Wegen Corona verlegt sie diese Strecke in die Heimat - in den Obersauer-Stausee.

Wobei die Sportler zwischen dem 5. und 11. Oktober eine Strecke ihrer Wahl oder auch einfach bloß ein paar Kilometer auf dem Laufband zurücklegen durften. „Ich denke, dass es für alle Teilnehmer dieses Jahr ganz praktisch war, auf einem familiären Laufpfad oder zu Hause im Trockenen einige Kilometer zu sammeln“, sagte ein LST-Sprecher im Hinblick auf das anhaltende Regenwetter der letzten Tage.

Sportlicher Ehrengast

Als Ziel hatten sich die 22 Sportler eine Gesamtstrecke von 70 Kilometern gesteckt. Unter den Teilnehmern befand sich auch wieder der Universitätspräsident Michael Jäckel. „Gerade in der aktuellen Zeit hat der Lauf mit seinem länderverbindenden Charakter eine besondere Symbolkraft“, erklärte Jäckel laut Website der Hochschule. Er eröffnete den Benefizlauf, indem er traditionell die Strecke vom Campus der Universität Trier bis zum Rathaus in der Innenstadt absolvierte.


Im Schritttempo nach Knokke
Oliver Waldbillig aus Lintgen wandert rund 750 Kilometer „zu Fouss op d‘belsch Plage“ und wieder zurück. Im Interview zieht der ehemalige Leistungssportler Bilanz.

Welche Spendensumme genau im Rahmen der akuellen Aktion zusammengekommen sei, wisse man erst am Donnerstag, so der LST-Sprecher. 600 Euro seien aber dank des Hauptsponsors und einiger weiterer frühzeitiger Spenden bereits gesichert. Der Spendenerlös soll in diesem Jahr an Street Souls gehen, eine gemeinnützige Organisation, die sich um Straßenhunde kümmert.

Stichwort „digital“: Die Leistungen der einzelnen Mitstreiter wurden mittels Fotos dokumentiert, die – ebenso wie das Endresultat – in den kommenden Tagen auf der Facebook-Seite des LST veröffentlicht werden sollen. 

Laut Angaben der Universität zählt die Hochschule circa 500 Studenten aus dem Großherzogtum.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Glückssteine für Krebspatienten
Im Zuge seiner Sensibilisierungskampagne "Zesumme géint de Kriibs" ruft das CHdN-Krankenhaus mit Sitz in Ettelbrück und Wiltz zur Gestaltung von Glückssteinen auf. Ein buntes Symbol der Solidarität mit den Betroffenen.