Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Lil Bub: Wegen ihrer Defekte berühmt
Panorama 1 3 Min. 11.03.2019
Exklusiv für Abonnenten

Lil Bub: Wegen ihrer Defekte berühmt

Anders als die Norm, aber gerade deswegen ein gefeierter Star der Internet-Gemeinde: Die Katze Lil Bub ist kleinwüchsig, hat einen verformten Kiefer und an jeder Pfote einen zusätzlichen Zeh.

Lil Bub: Wegen ihrer Defekte berühmt

Anders als die Norm, aber gerade deswegen ein gefeierter Star der Internet-Gemeinde: Die Katze Lil Bub ist kleinwüchsig, hat einen verformten Kiefer und an jeder Pfote einen zusätzlichen Zeh.
Foto: dpa
Panorama 1 3 Min. 11.03.2019
Exklusiv für Abonnenten

Lil Bub: Wegen ihrer Defekte berühmt

Bei Katze Lil Bub, die eine wahre Internet-Berühmtheit ist, haben Forscher Genmutationen identifiziert.

von Lena Stallmach

Millionen von Fans folgen Lil Bub in den sozialen Netzwerken. Die kleine Katze mit der heraushängenden Zunge hat eine eigene Website und Internet-Konten auf Instagram und Facebook, die von ihrem Besitzer regelmäßig mit neuen Fotos und Videos gespeist werden. Nun haben drei Forscher aus Deutschland und den USA zwei seltene Genveränderungen identifiziert, welche vermutlich Lil Bubs Andersartigkeit verursachen.

Die für ihr niedliches Aussehen geliebte Katze leidet an der sogenannten „Marmorknochen-Krankheit“, bei der die Knochendichte mit zunehmendem Alter immer weiter zunimmt ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Jan Abele: „Kinder brauchen keinen Boss“
Eltern, die ihren Kindern mit großer Fürsorge begegnen, werden oft abschätzig als Helikoptereltern bezeichnet. Journalist Jan Abele plädiert in seinem neuen Ratgeber dafür, sich nicht von derartiger Missbilligung verunsichern zu lassen.
eltern vater kind tochter erziehung liebe familie natur
Haustierbestattung nach Buddhas Art
Im Buddhismus ist es üblich, dass verstorbene Angehörige verbrannt werden. Jetzt haben einige Tempel in Bangkok ein neues Geschäftsfeld entdeckt: Hunde und andere Haustiere.
17.08.2018, Thailand, Bangkok: Ein Mann hält die Asche seines verbrannten Hundes in einem buddhistischen Tempel, dem Wat Klong Toei Nai. (zu dpa "Abschied vom Hund mit Buddha" vom 29.08.2018) Foto: Christoph Sator/dpa +++ dpa-Bildfunk +++