Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Leitstern für Vertriebene
Panorama 3 Min. 27.02.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Leitstern für Vertriebene

Hilfe zur Selbsthilfe – das ist die Vision von Sara Vispi.

Leitstern für Vertriebene

Hilfe zur Selbsthilfe – das ist die Vision von Sara Vispi.
Foto: Steve Eastwood
Panorama 3 Min. 27.02.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Leitstern für Vertriebene

Julia Maria im Gespräch mit Sara Vispi, und weshalb die Grundschullehrerin beschloss, sich in Flüchtlingslagern sozial zu engagieren.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Leitstern für Vertriebene “.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Leitstern für Vertriebene “.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Das Kolosseum in Weiß, Schneeballschlachten auf dem Petersplatz und leere Schulen: In Rom hat Schneefall das öffentliche Leben lahmgelegt. Ein weißes Wunder in Bildern.
Tourists visit the Ancient Colisseum during a snowfall in Rome on February 26, 2018.     / AFP PHOTO / Vincenzo PINTO
Immer mehr Schutzsuchende kommen aus der Türkei zu den griechischen Inseln
In Griechenland wächst die Sorge vor einer neuen Flüchtlingskrise. Die Auffanglager auf den griechischen Inseln sind schon jetzt hoffnungslos überlastet. Jeden Tag wird es enger. Lokalpolitiker und Hilfsorganisationen warnen vor einem drohenden Chaos.
Im Juni wurden auf den griechischen Inseln der Ostägäis rund 2000 Neuankömmlinge gezählt, im August waren es fast 3600 und im September bereits nahezu 5000.
Die meisten Bootsflüchtlinge in Europa kommen in Griechenland und Italien an. Andere Staaten sollen diese Länder nach einem EU-Beschluss entlasten - doch manche weigern sich. Nun handelt die EU-Kommission.
FILE PHOTO: Migrants and refugees beg Macedonian policemen to allow passage to cross the border from Greece into Macedonia during a rainstorm, near the Greek village of Idomeni, September 10, 2015. REUTERS/Yannis Behrakis/File Photo
Die Lage in Griechenland ist angespannt. Auf der Insel Chios haben Hunderte Flüchtlinge den Maschendrahtzaun eines Registrierzentrums durchbrochen, nachdem es dort zu gewaltsamen Auseinandersetzungen gekommen war.
Die Registrierzentren, hier auf der griechischen Insel Lesbos, sind umzäunt.
Erste Umverteilung nach EU-Quote
Luxemburg wird rund 30 Flüchtlinge aufnehmen, die auf der griechischen Insel Lesbos registriert wurden. Es sind die ersten Flüchtlinge, die im Rahmen der Umverteilung in Luxemburg gebracht werden.
Flüchtlinge verlassen die Insel Lesbos mit einer Fähre.