Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Léa Linster und Sohn Louis zu Gast in der NDR-Talkshow
Panorama 2 Min. 10.05.2021

Léa Linster und Sohn Louis zu Gast in der NDR-Talkshow

Louis Linster (li.) in der Küche seines Restaurants.

Léa Linster und Sohn Louis zu Gast in der NDR-Talkshow

Louis Linster (li.) in der Küche seines Restaurants.
Foto: Guy Wolff
Panorama 2 Min. 10.05.2021

Léa Linster und Sohn Louis zu Gast in der NDR-Talkshow

Bei einem Apérol Spritz sprachen Louis und Léa Linster in der NDR-Talkshow über ihr Restaurant und die Zusammenarbeit in der Familie.

(SC) - Die luxemburgische Starköchin Léa Linster und ihr Sohn Louis, der das Restaurant „Léa Linster“ in Frisingen 2018 übernommen hat, waren am Freitagabend zu Gast in der NDR-Talkshow. Im Studio in Hamburg sprachen sie über die Wiedereröffnung ihres Restaurants nach coronabedingter Pause und ihre Zusammenarbeit in der Familie. „Es ist schon schwierig, sich darauf vorzubereiten, wenn man fünf Monate keine Gäste hatte“, so Louis Linster. Aber die verfügbaren Plätze seien gleich ausgebucht gewesen. 

Eigentlich sei nie geplant gewesen, dass Sohn Louis das Restaurant einmal übernehmen sollte, erklärte Léa Linster bei einem Apérol Spritz. Wenn man die Kinder dazu dränge, das Geschäft zu übernehmen, könne man sich fast sicher sein, dass sie es nicht tun werden, so die Köchin. Als der studierte Betriebswissenschaftler 2013 erstmals Interesse an einer Zukunft im Betrieb zeigte, übernahm er zunächst administrative Arbeiten und machte später dann eine Ausbildung zum Koch.


Lokales,Wie kommen Restaurants durch die Covid-Krise,hier: Restauarant "Lea Linster", Louis Linster. Foto: Gerry huberty/Luxemburger Wort
Louis Linster: „Viele werden nicht mehr öffnen“
Sternekoch Louis Linster über die Lage seines Restaurants und die Situation der Luxemburger Gastronomie in der Corona-Krise.

Heute sagt der Sternekoch: „Es hat sich so entwickelt, dass ich irgendwann alles selber machen wollte in der Küche.“ Léa Linster freut sich über den Einstieg ihres Sohnes in den Familienbetrieb: „Dass ich mich auf ihn verlassen kann, das ist das Allerschönste.“ Er koche nicht nur ihre Rezepte nach, sondern habe mit den Jahren seinen eigenen Geschmack entwickelt. „Ich möchte wirklich, dass er seine Akzente setzen kann.“

Die mehrmonatige Schließung haben die Linsters für Umbaumaßnahmen genutzt. „Wir haben die Küche umgebaut und als die Corona-Maßnahmen vor sechs Wochen noch einmal verlängert wurden, haben wir auch den Speisesaal neu gemacht“, so Louis Linster.

Schon als Kind half Louis seiner alleinerziehenden Mutter in der Küche aus. „Für mich war das normal, dass meine Mutter nicht viel Zeit hatte. Aber jetzt haben sich unsere Rollen vertauscht - jetzt habe ich keine Zeit mehr für meine Mutter.“


"Sie hat sogar gut gegessen"
Am 17. September 1993 war Lady Di zu Besuch im Großherzogtum. Mit ihrem großen Herzen und offenen Lächeln wurde sie auch hierzulande mit Begeisterung empfangen. Auch Léa Linster erinnert sich.

In dem Zusammenhang erinnerte sich Léa Linster an den hektischen Tag, an dem sie Lady Diana bekochen durfte: „Ich konnte mich erinnern, dass ich Louis in die Badewanne gesetzt hatte, aber hatte keine Erinnerung daran, dass ich ihn wieder herausgenommen hatte.“ Bevor sie Lady Di die Hauptspeise servierte, rief Léa Linster zuhause an. „Ich hatte ihn tatsächlich in der Badewanne vergessen.“ Die prominenten Gäste beeindruckten Louis damals wenig: „Wenn man als Kind in einem Restaurant aufwächst, nervt das nach einer Zeit schon, wenn immer Gäste da sind.“

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Lady Di in Luxemburg
Am 17. September 1993 war Lady Di zu Besuch im Großherzogtum. Mit ihrem großen Herzen und offenen Lächeln wurde sie auch hierzulande mit Begeisterung empfangen. Auch Léa Linster erinnert sich.