Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Kuriose Experimente: Der quakende Schwangerschaftstest
Panorama 3 Min. 15.01.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Kuriose Experimente: Der quakende Schwangerschaftstest

Der afrikanische Krallenfrosch leistete jahrelang treue Dienste als Schwangerschaftsorakel.

Kuriose Experimente: Der quakende Schwangerschaftstest

Der afrikanische Krallenfrosch leistete jahrelang treue Dienste als Schwangerschaftsorakel.
Foto: Shutterstock
Panorama 3 Min. 15.01.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Kuriose Experimente: Der quakende Schwangerschaftstest

Eine Schwangerschaft festzustellen war lange Zeit unmöglich, bis um 1930, als ein britischer Arzt Versuche mit einem afrikanischen Krallenfrosch unternahm. Das Resultat war verblüffend.

Festzustellen, ob eine Frau schwanger sei, war lange Zeit unmöglich – bis die Medizin 1930 die Dienste des Krallenfroschs in Anspruch nahm. Wenn eine Frau wissen wollte, ob sie schwanger war, brachte sie dem Arzt ein Fläschchen ihres Morgenurins. Ein paar Tage später erfuhr sie das Resultat.

Was in der Zwischenzeit geschehen war, behielt der Arzt für sich ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema