Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Künstliche Intelligenz: Hightech und Empathie
Panorama 5 Min. 19.04.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Künstliche Intelligenz: Hightech und Empathie

Von der Bildgebung zur softwarebasierten Diagnostik: Das Erkennen von Mustern, die auf eine Krankheit hinweisen, zählt zu den Stärken der Künstlichen Intelligenz.

Künstliche Intelligenz: Hightech und Empathie

Von der Bildgebung zur softwarebasierten Diagnostik: Das Erkennen von Mustern, die auf eine Krankheit hinweisen, zählt zu den Stärken der Künstlichen Intelligenz.
Foto: Shutterstock
Panorama 5 Min. 19.04.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Künstliche Intelligenz: Hightech und Empathie

Für den Kardiologen Eric Topol ist Künstliche Intelligenz eine große Chance für die Medizin.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Künstliche Intelligenz: Hightech und Empathie“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Künstliche Intelligenz: Hightech und Empathie“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-paper und Digital Paper
  • Samstags die gedruckte Zeitung im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-paper und Digital Paper
  • Samstags die gedruckte Zeitung im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Parkinson: Wenn das Leben einfriert
Der Welt-Parkinson-Tag rückt eine neurologische Erkrankung in den Mittelpunkt, die insbesondere die Motorik beeinträchtigt. Professor Rejko Krüger zum aktuellen Stand der Forschung.
Elderly care old and young
Forschernachwuchs aus Luxemburg
61 Teilnehmer mit 32 innovativen Projekten – auch in diesem Jahr konnte sich der Wettbewerb „Jonk Fuerscher“ der „Fondation Jeunes Scientifiques Luxembourg“ über regen Zuspruch freuen.
Gewinnerprojekt des Wettbewerbs “Jonk Fuerscher“ - Foto : Pierre Matgé/Luxemburger Wort
Falsch behandelt
Die Ärzteschaft möchte mehr Freiheit im Gesundheitssystem: Werden Patienten für moderne Behandlungsmethoden künftig in die eigene Tasche greifen müssen?