Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Kosmonaut Sergei Krikaljow in Luxemburg: 803 Tage im Weltraum
Panorama 5 2 Min. 25.11.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Kosmonaut Sergei Krikaljow in Luxemburg: 803 Tage im Weltraum

Panorama 5 2 Min. 25.11.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Kosmonaut Sergei Krikaljow in Luxemburg: 803 Tage im Weltraum

Michel THIEL
Michel THIEL
Er gehört zum elitären Kreis der erfahrensten Weltraumfahrer aller Zeiten und war vergangene Woche in Luxemburg zu Besuch. Das „Luxemburger Wort“ hat ihn begleitet und sich mit ihm über seine Erfahrungen als Kosmonaut und die bemannte Raumfahrt unterhalten.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Kosmonaut Sergei Krikaljow in Luxemburg: 803 Tage im Weltraum“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Kosmonaut Sergei Krikaljow in Luxemburg: 803 Tage im Weltraum“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Seit dem Beginn der Raumfahrt-Ära 1957 mit dem Flug des sowjetischen Satelliten „Sputnik 1“ hat sich viel getan. An ambitionierten neuen Projekten mangelt es den Raumfahrtnationen nicht.
Im Zusammenhang mit der Initiative SpaceResources.lu wurde am Dienstag die Firma "Blue Horizon" vorgestellt, die ihren Sitz in Betzdorf hat und zum deutschen Raumfahrtkonzern OHB gehört.
173 Tage haben drei ISS-Raumfahrer im All verbracht. Im Sonnenschein landet ihre Kapsel direkt vor der Kamera. Nur starker Wind spielt ihnen einen Streich. Sehen Sie die Landung im Video.
Russia's Soyuz MS-02 space capsule carrying the International Space Station (ISS) crew members, NASA astronaut Shane Kimbrough and cosmonauts Sergey Ryzhikov and Andrey Borisenko of the Russian space agency Roscosmos descends before landing in a remote area outside the town of Dzhezkazgan (Zhezkazgan), Kazakhstan, April 10, 2017. Bill Ingalls/NASA/Handout via Reuters FOR EDITORIAL USE ONLY. NOT FOR SALE FOR MARKETING OR ADVERTISING CAMPAIGNS. THIS IMAGE HAS BEEN SUPPLIED BY A THIRD PARTY. MANDATORY CREDIT
Neuer Astronaut aus dem Saarland
Für Matthias Maurer ist ein Traum in Erfüllung gegangen. Der 46-Jährige aus dem Saarland hat sich unter 8500 Kandidaten durchgesetzt und wird nach einem harten Training nun ins Astronauten-Korps der ESA aufgenommen.
Matthias Maurer freut sich auf seine erste Fahrt ins Weltall.
Der US-Astronaut Gene Cernan, der als letzter Mensch auf dem Mond war, ist tot. Cernan sei im Alter von 82 Jahren am Montag gestorben, teilte die Nasa mit.
Der Astronaut Gene Cernan ist als Kommandeur als letzter der Mannschaft an Bord zurückgekehrt.
Am 30. Mai 1966 war US-Astronaut John Glenn Gast im Großherzogtum. Tausende Ettelbrücker feierten ihn frenetisch. Auch das "Luxemburger Wort" zeigte sich in seiner Berichterstattung voller Begeisterung.
Léon Mischo (l.), der damalige Bürgermeister von Ettelbrück, heißt John Glenn (r.) willkommen.
Gefeierte Astronauten-Legende und Spitzenpolitiker: John Glenn hat in seinem Leben viele Erfolge gefeiert. Als erster Amerikaner umkreiste er 1962 die Erde. 1998 wurde er zum ältesten Menschen im All.
Zum zweiten Mal unterwegs in die Geschichtsbücher: Der 77-jährige John Glenn (2.v.r.) auf dem Weg in den Weltraum.
Vor der Marslandung
Die Spannung in Moskau bei der Roskosmos und in Darmstadt bei der ESA steigt: Gelingt das Landemanöver einer automatisch gesteuerten europäisch-russischen Raumsonde auf dem Mars? Sehen Sie die Landung hier im Livestream.
Die Sonde "Schiaparelli" soll auf dem Mars Daten sammeln.