Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Harry und William enthüllen Diana-Statue
Panorama 1 3 Min. 02.07.2021
Kensington-Palast

Harry und William enthüllen Diana-Statue

Harry und William sind sich bei weitem nicht in Allem grün.
Kensington-Palast

Harry und William enthüllen Diana-Statue

Harry und William sind sich bei weitem nicht in Allem grün.
Foto: AFP
Panorama 1 3 Min. 02.07.2021
Kensington-Palast

Harry und William enthüllen Diana-Statue

Zwischen den Prinzen liegt mittlerweile ein ganzer Ozean. Doch zu Ehren ihrer Mutter stehen William und Harry in London wieder Seite an Seite.

(dpa) - Zwischen Harry und William klafft eine Lücke. Etwas hilflos stehen die Brüder vor dem bronzenen Abbild ihrer Mutter, nachdem das verhüllende Tuch zu Boden gefallen ist. Ihr Blick ist auf die überlebensgroße Statue von Prinzessin Diana gerichtet, die die beiden gemeinsam in Auftrag gegeben haben.

Keine Umarmung, nicht einmal ein Schulterklopfen, wie man es früher häufiger bei den Prinzen beobachten konnte. Zwar ist großzügiger Abstand zwischen Menschen in Corona-Zeiten nichts Unübliches - doch innerhalb der engsten Familie ist Körperkontakt in England eigentlich längst wieder erlaubt. Es bleibt der Eindruck, dass der Graben, der sich zwischen den Brüdern in den vergangenen Monaten vertieft hatte, trotz aller Professionalität nicht so einfach zu überbrücken ist.

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.

Dabei geben sich William (39) und Harry (36) alle Mühe, ihrer 1997 bei einem tragischen Autounfall ums Leben gekommenen Mutter, die an diesem Tag im Mittelpunkt stehen soll, kein Stück Rampenlicht zu nehmen. Diana wäre am Donnerstag 60 Jahre alt geworden.


This picture shows a photograph of Princess Diana circled by flowers on August 29, 2017, in Paris, around the Flame of Liberty statue plastered with iconic photos, flowers and messages, two days prior to the 20th anniversary of her death.
The Flame of Liberty statue became the Paris� unofficial memorial to Ladi Di, near the Pont de l�Alma tunnel where she died in a car crash on August 31, 1997. / AFP PHOTO / ALAIN JOCARD
Die Schicksalsjahre einer "Königin"
Für die Öffentlichkeit war sie die „Königin der Herzen“, während sie dem britischen Königshaus seit jeher ein Dorn im Auge war. Ein Autounfall in Paris setzte ihrem Leben am 31. August 1997 ein plötzliches Ende, doch ihre Legende lebt bis heute weiter.

Mit der bronzenen Skulptur, entworfen von Bildhauer Ian Rank-Broadley, wollen die Söhne ihrer Mutter ein Denkmal setzen. „Jeden Tag wünschen wir uns, dass sie noch bei uns wäre, und unsere Hoffnung ist, dass diese Statue für immer als Symbol ihres Lebens und ihres Erbes angesehen wird“, erklären die Brüder in einem gemeinsamen Statement.

Vorsichtige Annäherung

Dass beide zu diesem Anlass mit einer Stimme sprechen, ist schon ein kleiner Schritt nach vorne. Zum Tod ihres Großvaters Prinz Philip, nach dem sich Harry und William erstmals nach dem „Megxit“ wiedertrafen, veröffentlichten sie noch getrennte Statements - von Beobachtern als geheimer Wettstreit um die originelleren, einfühlsameren Worte entlarvt.

„Wir erinnern uns an ihre Liebe, ihre Stärke und ihren Charakter - Eigenschaften, die sie zu einer Kraft für das Gute in der Welt gemacht haben, die unzählige Leben zum Besseren verändert hat“, schreiben die Prinzen in ihrer Würdigung. Die Statue spiegelt Dianas Einsatz für andere wieder, an ihrer Seite sind drei Kinder zu sehen, die sich teils an sie schmiegen.

Zwischen den Prinze zieht sich ein tiefer Graben.
Zwischen den Prinze zieht sich ein tiefer Graben.
Foto: AFP

Diana hatte wie kein anderes Mitglied des Königshauses ihr Mitgefühl mit anderen Menschen zum Ausdruck gebracht. Selbstbewusst schüttelte sie die Hände Aids-Kranker und erwarb sich unter anderem damit den Ruf, eine „Königin der Herzen“ zu sein.

Zu sehen ist das Denkmal nun im Sunken Garden (Versunkener Garten) auf dem Gelände des Kensington-Palasts, wo Diana zuletzt lebte. Die Prinzessin starb auf dem Höhepunkt ihrer Beliebtheit, als im Sommer 1997 der Wagen, mit dem sie und ihr damaliger Freund Dodi Al Fayed unterwegs waren, auf der Flucht vor Paparazzi an einem Tunnelpfeiler in Paris zerschellte. Der Garten in London soll eine besondere Anziehungskraft auf die Prinzessin ausgeübt haben. In den vergangenen Jahren wurde er neu konzipiert und mit 4.000 Blumenarten bepflanzt - darunter Dianas Lieblingsblumen Vergissmeinnicht.

Veränderte Rahmenbedingungen

Als Harry und William 20 Jahre nach dem tragischen Tod 2017 die nun im Beisein von Dianas Geschwistern enthüllte Statue in Auftrag gaben, war ihre Welt noch eine andere als heute: Harry lebte in Großbritannien, konnte mit William noch gemeinsam lachen und traf gerade erst einige Monate lang jene Frau, mit der er wenige Jahre später seine Familie verlassen sollte. Heute lebt er mit Herzogin Meghan und seinen zwei Kindern, Archie (2) und dem Baby Lilibet, in Kalifornien - und spricht immer wieder offen über die Vergangenheit.


ARCHIV - 22.02.1996, Pakistan, Lahore: Prinzessin Diana vor der britischen Fahne. Die einen priesen sie als Mischung aus Super-Modell und Mutter Teresa, andere hielten sie für eine rachsüchtige Ehefrau: Als die BBC am 20. November 1995 ein Interview mit Prinzessin Diana ausstrahlte, stockte wegen des brisanten Inhalts nicht nur den Briten der Atem. (zu dpa "Königin der Herzen: Vor 25 Jahren erschütterte Diana die Monarchie") Foto: John Giles/PA/epa/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Vor 25 Jahren erschütterte Lady Di die Monarchie
Als die BBC am 20. November 1995 ein Interview mit Prinzessin Diana ausstrahlte, stockte nicht nur den Briten der Atem.

So kamen auch die Gründe für den Abschied des Paares von der Krone erst vor einigen Monaten vollständig ans Licht. Nicht nur der erbitterte Streit mit der britischen Presse und rassistische Schlagzeilen zu Meghans afro-amerikanischen Wurzeln sollen schuld gewesen sein. Rassismus in der eigenen Familie und mangelnde Unterstützung in der Krise brachten das Fass zum Überlaufen - so zumindest die Erzählung von Harry und Meghan, die diese im Frühjahr prominent in einem explosiven Interview mit Moderatorin Oprah Winfrey und der Welt teilten.     

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Für die Öffentlichkeit war sie die „Königin der Herzen“, während sie dem britischen Königshaus seit jeher ein Dorn im Auge war. Ein Autounfall in Paris setzte ihrem Leben am 31. August 1997 ein plötzliches Ende, doch ihre Legende lebt bis heute weiter.
This picture shows a photograph of Princess Diana circled by flowers on August 29, 2017, in Paris, around the Flame of Liberty statue plastered with iconic photos, flowers and messages, two days prior to the 20th anniversary of her death.
The Flame of Liberty statue became the Paris� unofficial memorial to Ladi Di, near the Pont de l�Alma tunnel where she died in a car crash on August 31, 1997. / AFP PHOTO / ALAIN JOCARD
Herzogin Camilla wird 70
Für viele war sie die Dritte in der Ehe von Prinz Charles und Lady Di: Camilla musste lange um Anerkennung in der britischen Öffentlichkeit kämpfen. Mit 200 Veranstaltungen pro Jahr an der Seite des Thronfolgers ändert sich ihr Bild langsam.
Britain's Camilla, Duchess of Cornwall poses for a photograph at a reception to mark her 70th birthday, at Clarence House in central London, Britain July 13, 2017.  REUTERS/Tim P. Whitby/Pool