Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Karel Gott ist tot
Panorama 6 2 2 Min. 02.10.2019

Karel Gott ist tot

Der tschechische Schlagersänger Karel Gott bei einem Auftritt in der Prager Arena im Jahr 2018.

Karel Gott ist tot

Der tschechische Schlagersänger Karel Gott bei einem Auftritt in der Prager Arena im Jahr 2018.
Michal Kamaryt/CTK/dpa
Panorama 6 2 2 Min. 02.10.2019

Karel Gott ist tot

Unvergessen bleibt seine „Biene Maja“: Mit Karel Gott ist ein großer Tenor und Schlagersänger gestorben.

 (dpa) - Karel Gott, einer der größten Stars der Schlagerwelt, ist tot. Die „goldene Stimme aus Prag“ starb am Dienstagabend kurz vor Mitternacht im Alter von 80 Jahren. Das berichtete die tschechische Nachrichtenagentur CTK am Mittwoch unter Berufung auf seine Sprecherin.  

Schwere Erkrankung


ARCHIV - 13.10.2017, Sachsen, Leipzig: Der tschechische Sänger Karel Gott kommt mit seiner Frau Ivana, aufgenommen nach der 23. Verleihung des Medienpreises «Goldene Henne». Der Schlagstar ist an akuter Leukämie erkrankt. (zu dpa «Schlagersänger Karel Gott an Leukämie erkrankt») Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Karel Gott an Leukämie erkrankt
Der 80-jährige Schlagersänger wird wegen Krebs behandelt. Gleichzeitig arbeitet er an seiner Autobiografie.

Im September 2019 hatte der Sänger öffentlich gemacht, dass er an akuter Leukämie litt. Eine erste Krebserkrankung am Lymphsystem hatte er wenige Jahre zuvor überstanden. Karel Gott stand fast sechs Jahrzehnte auf der Bühne und verkaufte Schätzungen zufolge mehr als 50 Millionen Tonträger.

Würdigung

Der tschechische Präsident Milos Zeman hat den gestorbenen Schlagersänger  gewürdigt. Sein Tod sei eine „ungeheuer traurige Nachricht für unser ganzes Land“, teilte das Staatsoberhaupt am Mittwoch mit. „Karel Gott war ein wirklicher Künstler, der sein Leben anderen geschenkt hat“, sagte Zeman. Das sei erschöpfend, mache aber gerade den wahren Künstler aus.

Regierungschef Andrej Babis bezeichnete Gott als einen der größten Tschechen. „Er ist gestorben, aber ich glaubte, dass er für immer sein werde.“ 

Mit der Titelmelodie zur Zeichentrickserie „Biene Maja“ wurde Karel Gotts Stimme für Generationen deutschsprachiger Kinder bekannt. Mit unvergesslichen Melodien wie „Einmal um die ganze Welt“, „Lady Carneval“ und „Fang das Licht“ sicherte sich der Tscheche auch unter den Erwachsenen ein Millionenpublikum. Der klassisch ausgebildete Tenor verdiente sich den Namen eines „Sinatras des Ostens“.    

In seinem Heimatland Tschechien war der Sänger eine Legende. Insgesamt 42 Mal gewann er den Publikumspreis „Goldene Nachtigall“. Karel Gott wurde am 14. Juli 1939 im westböhmischen Pilsen geboren. Als Elektro-Lehrling mit 18 hatte er seine ersten Auftritte in Prager Tanzcafés. Mit seiner Darbietung von „Tausend Fenster“ beim Grand Prix Eurovision de la Chanson in London 1968 wurde er auch im Westen bekannt.  

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.

Die Hits folgten Schlag auf Schlag: „Lady Carneval“ (1969), „Einmal um die ganze Welt“ (1970), „Babicka“ (1979) und „Fang das Licht“ (1985). Mit der Biene-Maja-Melodie von 1977 eroberte Karel Gott die Herzen der kleinen Fernsehzuschauer. Mit seinem unverkennbaren slawischen Akzent sang er von der „kleinen frechen schlauen Biene“ mit den Kulleraugen. Als Single landete das Titellied der ZDF-Zeichentrickserie im Mai 1977 auf Platz eins der NDR-Schlagerparade.


Der 76-Jährige musste operiert werden.
Sorgen um Schlagerlegende: Karel Gott im Krankenhaus
Fans und Kollegen bangen um Schlagerstar Karel Gott. Der „Sinatra des Ostens“ kam in eine Herzklinik. Ärzte hatte ihm immer wieder zur Schonung geraten.

Im Jahr 2003 hatte Karel Gott einen leichten Schlaganfall überstanden. Seine letzte große Tournee durch Tschechien und die Slowakei war ein Triumph. Rund 12 000 Zuschauer feierten im Dezember 2014 in Prag ihren „mistr“ (Meister). Seinen 80. Geburtstag feierte er im Juli 2019, abgeschirmt von der Öffentlichkeit, mit Weggefährten und Prominenten in einem Prager Theater. Über seine Beziehung zu seinem Publikum sagte er einmal: „Es ist eine Art Magnetismus, eine gegenseitige Anziehungskraft, die schwer beschreibbar ist.“    

1979 trat Gott in der ZDF-Hitparade mit "Biene Maya" auf.

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema