Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Kanada will Personenschutz für Harry und Meghan nicht mehr zahlen
Panorama 28.02.2020

Kanada will Personenschutz für Harry und Meghan nicht mehr zahlen

Prinz Harry und Herzogin Meghan leben seit einigen Monaten in Kanada.

Kanada will Personenschutz für Harry und Meghan nicht mehr zahlen

Prinz Harry und Herzogin Meghan leben seit einigen Monaten in Kanada.
Foto: DPA
Panorama 28.02.2020

Kanada will Personenschutz für Harry und Meghan nicht mehr zahlen

Der britische Prinz Harry und seine Frau Meghan haben sich entschieden, ihr Leben zeitweise in Kanada zu verbringen. Personenschutz brauchen sie aber wohl trotzdem

(dpa) - Die Regierung Kanadas will nicht länger für die Sicherheit des britischen Prinzen Harry (35) und dessen Frau Meghan (38) bezahlen. Die Unterstützung für den Personenschutz werde „in den kommenden Wochen“ eingestellt, teilte das Sicherheitsministerium laut Bericht des Senders CBC am Donnerstag (Ortszeit) mit.


Harry und Meghan legen Titel "Königliche Hoheit" ab
Rund eineinhalb Wochen nach der Rückzugsankündigung von Harry und Meghan kommt nun die Entscheidung über die künftige Rolle. Trotz warmer Worte der Queen ist es ein klarer Schnitt mit dem Königshaus.

Noch würden der Herzog und die Herzogin von Sussex als international zu schützende Personen betrachtet, weshalb Kanada verpflichtet sei, für ihre Sicherheit zu sorgen. Dies werde sich aber mit dem Ende ihrer royalen Verpflichtungen am 31. März ändern. Harry und Meghan äußerten sich zunächst nicht dazu.

Das Paar hatte sich entschieden, seine königlichen Pflichten aufzugeben, das Familienleben mit Sohn Archie zu genießen und zwischen Kanada und Großbritannien zu pendeln. Mit ihrer Entscheidung, sich zeitweise in Kanada niederzulassen, hätten Harry und Meghan die Regierung des Landes „mit einzigartigen und noch nie da gewesenen Umständen“ konfrontiert, schrieb Sicherheitsminister Bill Blair in einer Erklärung. Seit November gewährleiste die kanadische Regierung die Sicherheit der jungen Familie.


Zoff unter Brüdern: Das gute Verhältnis von Prinz Harry (2.v.l.) und Prinz William (2.v.r.) ist dahin.
Immer Wirbel um die Windsors
Die ZDF-Dokumentation „Ärger im Buckingham Palace – Die Queen und die liebe Familie“ erklärt die Auswirkungen der Skandale im britischen Königshaus.

Der kanadische Steuerzahlerbund hatte dies heftig kritisiert und in einer Online-Petition Zehntausende Unterschriften für die Forderung gesammelt, die finanzielle Unterstützung für den Personenschutz einzustellen. Nach Medienberichten könnte dieser im Jahr umgerechnet bis zu 20 Millionen Euro kosten.     


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Immer Wirbel um die Windsors
Die ZDF-Dokumentation „Ärger im Buckingham Palace – Die Queen und die liebe Familie“ erklärt die Auswirkungen der Skandale im britischen Königshaus.
Zoff unter Brüdern: Das gute Verhältnis von Prinz Harry (2.v.l.) und Prinz William (2.v.r.) ist dahin.