Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Kanada: Das Eis ist vorläufig sicher
Panorama 3 Min. 02.08.2019
Exklusiv für Abonnenten

Kanada: Das Eis ist vorläufig sicher

Die Tuvaijuittuq Marine Conservation Area gilt als „letztes Eisgebiet“: Wissenschaftler haben berechnet, dass hier mindestens noch bis 2050 das ganze Jahr über Eis vorhanden sein wird.

Kanada: Das Eis ist vorläufig sicher

Die Tuvaijuittuq Marine Conservation Area gilt als „letztes Eisgebiet“: Wissenschaftler haben berechnet, dass hier mindestens noch bis 2050 das ganze Jahr über Eis vorhanden sein wird.
Foto: Gerd Braune
Panorama 3 Min. 02.08.2019
Exklusiv für Abonnenten

Kanada: Das Eis ist vorläufig sicher

Kanada weist in der Arktis riesige Meeresflächen als Schutzgebiete aus. Zudem ist der Eingang zur legendären Nordwestpassage nun permanent unter Schutz gestellt.

Kanadas Premierminister Justin Trudeau gab die Etablierung eines neuen Schutzgebiets, der Tuvaijuittuq Marine Conservation Area, am Donnerstag (Ortszeit) bei einem Besuch in den Arktisgemeinden Iqaluit und Arctic Bay bekannt ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Ein Jahr im Packeis
Von Packeis umschlossen soll die „Polarstern“ ein Jahr lang durch die Arktis treiben. Der Forschungseisbrecher wird Basis einer nie dagewesenen Mammut-Expedition.
HANDOUT - 08.06.2017, Antarktis, --: Ein mit Helium gefüllter Fesselballon wird unweit des Forschungsschiffs Polarstern von den Wissenschaftlern für den Aufstieg vorbereitet. Im Herbst soll unter deutscher Leitung die größte Forschungsexpedition in die zentrale Arktis starten, die es jemals gegeben hat. Der Eisbrecher «Polarstern» soll dabei ein Jahr lang eingefroren im Packeis über die Polkappe driften. (zu dpa «Extreme Arktis-Expedition ab Herbst - Ein Jahr Ausharren im Packeis» vom 10.01.2019) Foto: Stephan Schoen/Alfred-Wegener-Institut, AWI/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit der aktuellen Berichterstattung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits +++ dpa-Bildfunk +++