Wählen Sie Ihre Nachrichten​

„Jugendwort des Jahres“ 2020 gewählt
Panorama 15.10.2020

„Jugendwort des Jahres“ 2020 gewählt

Das deutsche Jugendwort des Jahres "lost" wird hier in dem Satz "Also ganz so lost is man nicht" in einer Smartphone-Unterhaltung über eine Matheprüfung verwendet.

„Jugendwort des Jahres“ 2020 gewählt

Das deutsche Jugendwort des Jahres "lost" wird hier in dem Satz "Also ganz so lost is man nicht" in einer Smartphone-Unterhaltung über eine Matheprüfung verwendet.
Foto: dpa
Panorama 15.10.2020

„Jugendwort des Jahres“ 2020 gewählt

Der Ausdruck „lost" erhielt bei einem von Langenscheidt initiierten Online-Voting mit 48 Prozent rund die Hälfte aller Stimmen.

(dpa) - Das deutsche„Jugendwort des Jahres“ wird seit 2008 gekürt. In den vergangenen Jahren entschied eine Experten-Jury darüber. Erstmals konnten Jugendliche das Wort nun selbst via Online-Voting bestimmen. 

Mit 48 Prozent der Stimmen hat sich „lost“ gegen die Finalisten „Cringe“ und „Wyld/Wild“ durchgesetzt, wie eine Sprecherin des Pons-Verlags am Donnerstag in Stuttgart sagte. Mit dem Begriff wird ahnungsloses und unsicheres Verhalten beschrieben.

„Cringe“, das sich nicht durchsetzen konnte, beschreibt etwas Peinliches und Unangenehmes, teils auch Fremdschämen. Jugendliche sagen „Wyld“ oder „Wild“, wenn sie etwas Krasses und Besonderes umschreiben.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die ersten Wochen Unterricht
Über die Corona-Maßnahmen in den Schulen wird viel diskutiert. So mancher Lehrer hat die Rentrée trotz allem aber recht unaufgeregt erlebt.
In den Klassensälen müssen die Schüler die Masken tragen, wenn der Mindestabstand nicht garantiert werden kann.